Zum Hauptinhalt springen

Darmverschluss

Eine Darstellung von Darmverschluss

Darmverschluss ist eine ernste Erkrankung, die bei Hunden auftreten kann. Dabei wird der Durchgang von Nahrung oder Kot durch den Darm behindert oder blockiert. Dies kann zu schweren Komplikationen wie Darmperforation, Blutvergiftung oder Tod führen. Deshalb ist es wichtig, die Symptome und Ursachen von Darmverschluss zu kennen und schnell zu handeln, wenn du sie bei deinem Hund bemerkst.

Symptome von Darmverschluss

Die Symptome von Darmverschluss können je nach Schweregrad und Lokalisation der Blockade variieren. Zu den häufigsten Anzeichen gehören:

Wenn du eines oder mehrere dieser Symptome bei deinem Hund feststellst, solltest du ihn sofort zum Tierarzt bringen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann lebensrettend sein.

Ursachen von Darmverschluss

Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einem Darmverschluss bei Hunden führen können. Die häufigste Ursache ist die Aufnahme von Fremdkörpern, die im Darm stecken bleiben oder ihn verletzen. Dies können zum Beispiel Knochen, Spielzeug, Haare, Pflanzen, Steine oder Plastik sein. Manche Hunde neigen dazu, alles zu fressen, was sie finden, und sind daher besonders gefährdet.

Eine andere mögliche Ursache ist eine Verengung oder Verwachsung des Darms durch Entzündungen, Tumore, Parasiten oder Narbengewebe. Dies kann den normalen Fluss des Darminhalts behindern und zu einem Rückstau führen.

In seltenen Fällen kann es auch zu einem Darmverschluss kommen, wenn sich der Darm verdreht oder einklemmt. Dies wird als Volvulus oder Invagination bezeichnet und ist ein medizinischer Notfall, der sofortiges Eingreifen erfordert.

Behandlung von Darmverschluss

Die Behandlung von Darmverschluss hängt von der Ursache und dem Zustand des Hundes ab. In manchen Fällen kann der Tierarzt versuchen, den Fremdkörper durch Erbrechen, Abführen oder Endoskopie zu entfernen. In anderen Fällen ist eine Operation notwendig, um den Darm zu öffnen und den Fremdkörper oder das geschädigte Gewebe zu entfernen.

Nach der Behandlung muss der Hund engmaschig überwacht werden, um Komplikationen wie Infektionen, Blutungen oder erneute Blockaden zu vermeiden. Er muss auch eine spezielle Diät erhalten, um seinen Darm zu schonen und die Heilung zu fördern.

Vorbeugung von Darmverschluss

Um einen Darmverschluss bei deinem Hund zu vermeiden, solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • Bewahre alle potenziellen Fremdkörper außerhalb der Reichweite deines Hundes auf.
  • Gib deinem Hund keine Knochen oder andere harte Gegenstände zum Kauen.
  • Bürste deinen Hund regelmäßig, um Haarballen zu vermeiden.
  • Entwurme deinen Hund regelmäßig und halte ihn von infizierten Tieren fern.
  • Lasse deinen Hund regelmäßig vom Tierarzt untersuchen, um mögliche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Darmverschluss ist eine ernste Erkrankung, die bei Hunden auftreten kann. Wenn du die Symptome und Ursachen kennst und deinen Hund gut pflegst, kannst du ihm viel Leid ersparen und seine Lebensqualität verbessern.


Die Autoren gehen davon aus, dass bei Erkrankung eines Tieres ein Tierarzt aufgesucht werden sollte und Medikamente nur nach Absprache mit einem Arzt oder Apotheker eingenommen werden sollten. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer Diagnose und Therapieentscheidung führen.

Wir helfen dir den nächsten Tierarzt zu finden → Hier entlang