Zum Hauptinhalt springen

Verstopfung

Verstopfung ist eine häufige Erkrankung bei Hunden, die zu Unwohlsein, Schmerzen und anderen Komplikationen führen kann. In diesem Artikel erfährst du, was Verstopfung bei Hunden auslöst, wie du sie erkennst und was du dagegen tun kannst.

Was ist Verstopfung bei Hunden?

Verstopfung ist die Unfähigkeit oder der erschwerte Abgang von Kot. Der Kot ist meist hart, trocken und klein. Verstopfung kann verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel:

  • Mangelnde Bewegung
  • Falsche Ernährung
  • Haarballen im Darm
  • Fremdkörper im Darm
  • Medikamente
  • Erkrankungen der Prostata, des Darms oder des Enddarms
  • Alter

Wie erkenne ich Verstopfung bei meinem Hund?

Verstopfung kann sich durch verschiedene Anzeichen bemerkbar machen, wie zum Beispiel:

Wenn du eines oder mehrere dieser Symptome bei deinem Hund bemerkst, solltest du ihn zum Tierarzt bringen, um die Ursache abzuklären und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Wie behandle ich Verstopfung bei meinem Hund?

Die Behandlung von Verstopfung hängt von der Schwere und der Ursache ab. In manchen Fällen kann eine einfache Umstellung der Ernährung oder der Gabe von Abführmitteln ausreichen, um die Verdauung zu fördern. In anderen Fällen kann eine manuelle Entleerung des Darms oder eine Operation notwendig sein, um einen Fremdkörper zu entfernen oder eine Verengung zu beheben.

Um Verstopfung bei deinem Hund vorzubeugen, solltest du darauf achten, dass er ausreichend Wasser trinkt, sich regelmäßig bewegt und eine ballaststoffreiche Ernährung erhält. Außerdem solltest du vermeiden, dass er Knochen, Gras, Haare oder andere unverdauliche Dinge frisst.

 

Verstopfung ist kein Spaß für deinen Hund und kann ernsthafte Folgen haben. Deshalb solltest du immer auf die Signale deines Vierbeiners achten und ihn bei Bedarf zum Tierarzt bringen. So kannst du ihm ein langes und gesundes Leben ermöglichen.


Die Autoren gehen davon aus, dass bei Erkrankung eines Tieres ein Tierarzt aufgesucht werden sollte und Medikamente nur nach Absprache mit einem Arzt oder Apotheker eingenommen werden sollten. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer Diagnose und Therapieentscheidung führen.

Wir helfen dir den nächsten Tierarzt zu finden → Hier entlang