Zum Hauptinhalt springen

Fingerhut

(Weitergeleitet von Digitalis)
Eine Darstellung von Digitalis
©
Common foxglove (Digitalis purpurea)

Der Fingerhut ist eine Pflanze, die in vielen Gärten und auf Wiesen wächst. Er hat schöne Blüten, die in verschiedenen Farben leuchten. Der Fingerhut ist aber nicht nur eine Zierpflanze, sondern auch eine Heilpflanze. Er enthält Wirkstoffe, die das Herz stärken können. Aber Vorsicht: Fingerhut ist auch sehr giftig und kann bei falscher Anwendung oder Überdosierung tödlich sein. In diesem Artikel erfährst du mehr über Fingerhut im Zusammenhang mit Hunden. Wir erklären dir, was Fingerhut ist, wie er wirkt und welche Vor- und Nachteile er hat.

Was ist Fingerhut?

Fingerhut gehört zur Familie der Wegerichgewächse und ist in Europa, Asien und Nordamerika verbreitet. Es gibt etwa 20 verschiedene Fingerhutarten, die sich in Form und Farbe ihrer Blüten unterscheiden. Die bekanntesten sind der Rote Fingerhut (Digitalis purpurea) und der Gelbe Fingerhut (Digitalis lutea). Die Blüten sind glockenförmig und haben oft dunkle Flecken auf der Innenseite. Sie erinnern an Fingerhüte, daher der Name.

Der Fingerhut ist eine zweijährige Pflanze, das heißt, er blüht erst im zweiten Jahr. Im ersten Jahr bildet er nur eine Blattrosette. Die Blätter sind länglich, gezähnt und haben eine samtige Oberfläche. Die Pflanze wird bis zu 1,5 Meter hoch und blüht von Juni bis August.

Der Fingerhut enthält verschiedene Wirkstoffe, die vor allem auf das Herz wirken. Die wichtigsten sind Digitalisglykoside, die die Kontraktionskraft des Herzmuskels erhöhen und den Herzschlag verlangsamen. Dadurch wird das Herz entlastet und die Durchblutung verbessert. Digitalisglykoside werden in der Medizin zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt.

Welche Auswirkungen hat Fingerhut auf Hunde?

Fingerhut kann für Hunde sowohl nützlich als auch gefährlich sein. Alles hängt von der Dosis ab. In kleinen Mengen kann Fingerhut bei Hunden mit Herzproblemen helfen, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Dies sollte jedoch nur unter tierärztlicher Aufsicht geschehen, da es sehr schwierig ist, die richtige Dosierung zu bestimmen. Zu viel Fingerhut kann zu schweren Vergiftungen mit Erbrechen, Durchfall, Zittern, Krämpfen, Herzrhythmusstörungen und Atemnot führen. Im schlimmsten Fall kann es zum Herzstillstand kommen.

Fingerhut ist für Hunde sehr bitter und wird normalerweise nicht gefressen. Neugierige oder hungrige Hunde können die Pflanze jedoch anknabbern oder versehentlich aufnehmen. Besonders gefährlich sind die Samen, die im Herbst aus den verwelkten Blüten fallen. Sie enthalten die höchste Konzentration an Giftstoffen.

Welche Vorteile hat der Fingerhut für Hunde?

Für Hunde mit Herzproblemen kann Fingerhut ein Segen sein. Er kann die Herzfunktion verbessern und Symptome wie Husten, Kurzatmigkeit und Müdigkeit lindern. Er kann auch das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und die Lebenserwartung verlängern.

Fingerhut kann auch bei anderen Erkrankungen helfen, die mit einer schlechten Durchblutung zusammenhängen. Zum Beispiel kann er die Nieren- und Leberfunktion bei Nierenversagen oder Leberzirrhose unterstützen.

Fingerhut ist ein natürliches Heilmittel, das seit Jahrhunderten verwendet wird. Es hat weniger Nebenwirkungen als synthetische Medikamente und wird oft besser vertragen.

Welche Nachteile hat Fingerhut für Hunde?

Fingerhut enthält das Herzgift Digitalis, das beim Verzehr zu schweren Vergiftungserscheinungen führen kann. Symptome sind Erbrechen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Benommenheit und blasse Schleimhäute. Im schlimmsten Fall kann es zu Herzstillstand und Tod kommen. Die tödliche Dosis für einen durchschnittlich großen Hund liegt bei etwa 5 Gramm getrockneter Blätter. Auch andere Tiere wie Katzen, Kaninchen, Hamster, Pferde und Vögel sind gefährdet.

Um deinen Hund vor einer Fingerhutvergiftung zu schützen, solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Zum einen solltest du Fingerhut am besten gar nicht erst in deinem Garten anpflanzen, wenn du Haustiere oder Kinder hast. Zum anderen solltest du deinen Hund immer im Auge behalten, wenn du mit ihm spazieren gehst oder ihn in fremde Gärten lässt. Wenn du Fingerhut in deiner Nähe siehst, halte deinen Hund davon fern und weise ihn an, nichts davon zu fressen. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund Fingerhut gefressen hat, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen und eine Probe der Pflanze mitbringen.

 

Der Fingerhut ist eine Pflanze mit zwei Gesichtern: Er ist schön anzusehen, aber auch sehr gefährlich. Für Hunde kann sie sogar tödlich sein. Deshalb solltest du immer vorsichtig sein und deinen Hund vor einer möglichen Vergiftung schützen.


Erfahre noch mehr über Digitalis

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Fingerhut

Eisenhut

Eisenhut, auch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Aconitum, ist eine Gattung mehrjähriger Pflanzen, die in den Bergregionen Europas, Asiens und Nordamerikas zu finden ist. Diese Pflanze ist...

Schöllkraut

Schöllkraut gehört zur Familie der Mohngewächse (Papaveraceae) und ist in Europa und Teilen Asiens heimisch. Es zeichnet sich durch seine leuchtend gelben Blüten und den markanten orangen Milchsaft...

Echtes Herzgespann

Echtes Herzgespann ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Sie ist in vielen Teilen Europas und Asiens heimisch und wird seit Jahrhunderten in der Volksmedizin...

Beinwell

Beinwell (Symphytum officinale) ist eine Staude, die bis zu 1,50 m hoch werden kann. Sie hat rauhaarige, stark geäderte Blätter und glockenförmige Blüten in verschiedenen Farben. Die Wurzeln sind...