Zum Hauptinhalt springen

Flamingoblume

Eine Darstellung von Flamingoblume

Die Flamingoblume ist eine beliebte Zimmerpflanze, die mit ihren leuchtenden Blüten und dem glänzenden Laub einen exotischen Akzent in die Wohnung bringt. Was viele Hundebesitzer jedoch nicht wissen: Die Flamingoblume kann für ihre vierbeinigen Freunde sehr gefährlich werden. In diesem Artikel erfährst du, was die Flamingoblume ist, warum sie giftig ist und wie du sie sicher in deiner Wohnung halten kannst.

Was ist die Flamingoblume?

Die Flamingoblume (Anthurium) gehört zur Familie der Aronstabgewächse und stammt ursprünglich aus den tropischen Regionen Süd- und Mittelamerikas. Sie wird auch Schleifenblume oder Schweiflilie genannt und umfasst mehr als 1000 verschiedene Arten. Charakteristisch für die Flamingoblume sind ihre auffälligen Blüten, die aus einem farbigen Hochblatt (Spatha) und einem langen Blütenboden (Spadix) bestehen. Die Farben der Blüten reichen von Weiß über Rosa bis hin zu Rot und Violett. Die Blätter der Flamingoblume sind meist dunkelgrün, herzförmig und glänzend.

Warum ist die Flamingoblume für Hunde giftig?

Die Flamingoblume enthält in allen Pflanzenteilen so genannte Calciumoxalatkristalle, die bei Kontakt mit den Schleimhäuten oder der Haut zu Reizungen führen können. Wenn ein Hund an der Flamingoblume knabbert oder sie frisst, können die Kristalle zu Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, Blasenbildung oder Entzündungen im Maul, im Rachen oder im Magen-Darm-Trakt führen. Außerdem kann es zu Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall oder Appetitlosigkeit kommen. In schweren Fällen kann es sogar zu Atemnot, Krämpfen oder Nierenversagen kommen.

Wie kann man die Flamingoblume sicher in der Wohnung halten?

Wenn du einen Hund hast und trotzdem nicht auf die Flamingoblume verzichten möchtest, solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, um deinen Liebling zu schützen. Hier sind einige Tipps:

  • Stelle die Flamingoblume an einen Ort, den dein Hund nicht erreichen kann, zum Beispiel auf eine hohe Kommode oder ein Regal.
  • Schneide regelmäßig die verwelkten Blüten und Blätter ab und entsorge sie sicher im Müll.
  • Achte darauf, dass keine Pflanzenteile auf den Boden fallen oder heruntergezogen werden können.
  • Erziehe deinen Hund, Pflanzen nicht anzuknabbern oder zu fressen.
  • Beobachte deinen Hund nach dem Kontakt mit der Flamingoblume und suche bei Vergiftungserscheinungen sofort einen Tierarzt auf.

Die Flamingoblume ist eine schöne Pflanze, aber sie kann für Hunde sehr giftig sein. Wenn du sie in deiner Wohnung halten möchtest, achte darauf, dass dein Hund keinen Zugang zu ihr hat und sie nicht versehentlich frisst. So kannst du dich an ihrer Schönheit erfreuen und gleichzeitig die Gesundheit deines Hundes schützen.


Erfahre noch mehr über Flamingoblume

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Flamingoblume

Einblatt

Einblatt (Spathiphyllum) gehört zu den Aronstabgewächsen und stammt ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern Südamerikas. Es gibt mehr als 40 verschiedene Arten von Einblatt, die sich in Größe,...

Zantedeschien

Zantedeschien gehören zur Familie der Araceae und sind ursprünglich in Afrika beheimatet. Sie zeichnen sich durch ihre charakteristische Blütenform aus, bei der ein farbiges Hochblatt, die...

Pfeilblätter

Pfeilblätter gehören zur Familie der Araceae und umfassen mehrere Arten, die sich durch große, dekorative Blätter auszeichnen. Diese können je nach Art in verschiedenen Schattierungen von Grün sowie...

Dieffenbachie

Leider ist die Dieffenbachie nicht nur schön anzusehen, sondern auch giftig für Hunde. Die Pflanze enthält so genannte Calciumoxalatkristalle, die bei Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten zu...