Zum Hauptinhalt springen

Geflügelhaut

Eine Darstellung von Geflügelhaut
Künstliche Nachbildung (Nicht echt!)

Ist Geflügelhaut eine gute oder eine schlechte Zutat für deinen Vierbeiner? In diesem Artikel erfährst du, was Geflügelhaut ist, welche Vor- und Nachteile sie hat und wie du sie deinem Hund geben kannst.

Was ist Geflügelhaut?

Geflügelhaut ist die dünne Fett- und Bindegewebsschicht, die das Fleisch von Hühnern, Puten, Enten oder Gänsen überzieht. Sie ist oft knusprig und aromatisch und wird von vielen Menschen gerne gegessen. Aber ist sie auch für Hunde geeignet?

Vorteile der Geflügelhaut für Hunde

Geflügelhaut hat einige Vorteile für Hunde, die man nicht außer Acht lassen sollte. Zum einen ist sie eine natürliche Quelle für Eiweiß, das für den Muskelaufbau und die Zellregeneration wichtig ist. Zum anderen enthält sie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken und die Gesundheit von Haut und Fell fördern können. Außerdem kann Geflügelhaut als Leckerli oder Belohnung dienen, wenn man seinen Hund trainieren oder verwöhnen möchte.

Nachteile von Geflügelhaut für Hunde

Leider hat Geflügelhaut für Hunde auch einige Nachteile, die man nicht außer Acht lassen sollte. Zum einen ist sie sehr fettreich und kann zu Übergewicht, Verdauungsproblemen und sogar Bauchspeicheldrüsenentzündung führen, wenn sie in großen Mengen oder regelmäßig gefüttert wird. Andererseits kann sie auch Bakterien wie Salmonellen oder Campylobacter enthalten, die zu Durchfall, Erbrechen oder schweren Infektionen führen können, wenn sie roh oder nicht ausreichend erhitzt wird. Geflügelschwarten können auch Knochenstücke oder scharfe Kanten enthalten, die beim Verschlucken zu Verletzungen im Maul oder im Verdauungstrakt führen können.

Wie verfüttere ich Geflügelhaut an Hunde?

Wenn du deinem Hund gelegentlich Geflügelhaut geben möchtest, solltest du einige Dinge beachten. Zum einen solltest du nur kleine Mengen füttern und darauf achten, dass dein Hund nicht zu viel Fett aufnimmt. Zum anderen solltest du nur gekochte oder gebackene Geflügelhaut füttern und rohe oder frittierte Haut vermeiden. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Geflügelhaut keine Knochen oder scharfen Kanten enthält und von guter Qualität ist.

 

Geflügelhaut ist eine umstrittene Zutat für Hunde. Sie hat sowohl Vor- als auch Nachteile und sollte nur in Maßen verfüttert werden. Wenn du deinem Hund etwas Gutes tun möchtest, kannst du ihm ab und zu ein Stück gekochte oder gebackene Geflügelhaut geben, aber achte darauf, dass er keine gesundheitlichen Probleme bekommt. 


Erfahre noch mehr über Geflügelhaut

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Geflügelhaut

Entenhaut

Entenhaut ist reich an Protein, das für den Muskelaufbau und die Zellregeneration wichtig ist. Protein ist auch ein wichtiger Baustein für Haut, Haare, Nägel und Organe deines Hundes.Entenhaut...

Gänsehaut

Gänsehaut hat mehrere positive Effekte auf die Gesundheit deines Hundes: Es unterstützt die Funktion der Haut und des Fells, indem es sie mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt. Die Aminosäuren...

Truthahnhaut

Truthahnhaut ist die Haut des Truthahns, die oft als Nebenprodukt bei der Schlachtung anfällt. Sie wird manchmal als Snack für Hunde verkauft oder als Zutat in Hundefutter verwendet. Truthahnhaut...

Ziegenhaut

Ziegenhaut ist ein Kauartikel, der aus der Haut von der Ziege besteht. Die Haut wird schonend getrocknet, ohne chemische Zusätze, Konservierungsstoffe oder Zucker. Das Ergebnis ist ein...