Zum Hauptinhalt springen

Efeu

(Weitergeleitet von Gewöhnlicher Efeu)
Eine Darstellung von Gewöhnlicher Efeu
©
Common ivy leaves - Latin name - Hedera helix

Efeu ist eine beliebte Kletterpflanze, die oft an Hauswänden oder Zäunen zu finden ist. Er hat grüne Blätter, die je nach Art unterschiedlich geformt sein können. Im Herbst bildet er kleine schwarze Beeren, die Vögeln als Nahrung dienen. Doch wie wirkt sich Efeu auf Hunde aus? Ist er gefährlich oder sogar nützlich für sie? In diesem Artikel erfährst du mehr über die Pflanze und ihre Wirkung auf deinen Vierbeiner.

Efeu ist giftig für Hunde

Efeu ist für Hunde leider giftig. Sowohl die Blätter als auch die Beeren enthalten Saponine, die zu Vergiftungserscheinungen führen können. Diese sind

Die Symptome können je nach Menge und Art des Efeus variieren. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund Efeu gefressen hat, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Er kann deinem Hund ein Brechmittel oder Aktivkohle verabreichen, um die Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Er kann deinem Hund auch Medikamente geben, um die Symptome zu lindern und Komplikationen zu vermeiden.

Efeu kann auch Hautreizungen hervorrufen

Nicht nur das Fressen von Efeu kann für Hunde gefährlich sein. Auch der Kontakt mit der Pflanze kann zu Hautreizungen führen. Denn Efeu enthält auch Oxalsäure, die bei empfindlichen Hunden zu Rötungen, Juckreiz oder Blasenbildung führen kann. Besonders gefährdet sind Hunde mit kurzem Fell oder Hautfalten, da sie weniger Schutz vor der Pflanze haben.

Wenn dein Hund mit Efeu in Berührung gekommen ist, solltest du ihn gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen. Vermeide es, die betroffenen Stellen zu reiben oder zu kratzen, da dies die Reizung verschlimmern kann. Wenn die Hautreaktion stark ist oder nicht abklingt, solltest du auch einen Tierarzt aufsuchen. Er kann deinem Hund eine Salbe oder ein Antihistaminikum verschreiben, um die Entzündung zu lindern.

Efeu hat auch gute Eigenschaften

Trotz seiner Giftigkeit hat Efeu auch positive Eigenschaften. In der Naturheilkunde wird er als Heilpflanze bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. So wirkt er beispielsweise schleimlösend und krampflösend auf die Atemwege. So kann er bei Husten oder Bronchitis helfen. Auch auf die Haut wirkt es entzündungshemmend und wundheilend. Es kann also bei Ekzemen oder Geschwüren helfen.

Du solltest jedoch niemals versuchen, deinem Hund selbst Efeu zu verabreichen. Die Dosierung und Zubereitung von Efeu ist sehr schwierig und kann schnell zu einer Überdosierung führen. Außerdem können manche Hunde allergisch auf Efeu reagieren oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zeigen. Wenn du dich für eine natürliche Behandlung deines Hundes interessierst, solltest du dich immer von einem erfahrenen Tierheilpraktiker beraten lassen.

 

Efeu ist eine schöne Pflanze, aber keine gute Wahl für Hunde

Efeu ist eine Pflanze mit Vor- und Nachteilen für Hunde. Sie ist giftig und kann bei Verzehr oder Kontakt zu ernsten Vergiftungserscheinungen oder Hautreizungen führen. Sie hat aber auch heilende Eigenschaften und kann bei bestimmten Beschwerden helfen. Allerdings sollte man niemals selbst versuchen, seinem Hund Efeu zu geben.


Erfahre noch mehr über Gewöhnlicher Efeu

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Efeu

Kletter-Hortensie

Die Kletter-Hortensie (Hydrangea anomala subsp. petiolaris) ist eine laubabwerfende Kletterpflanze, die für ihre Fähigkeit bekannt ist, mit Haftwurzeln an Oberflächen zu klettern und bis zu 15 Meter...

Wilde Weinrebe

Die wilde Weinrebe, auch bekannt unter ihrem botanischen Namen Vitis, ist eine Pflanzenart, die in vielen Teilen der Welt vorkommt. Sie klettert und rankt sich an Bäumen, Zäunen und anderen...

Clematis

Clematis ist eine Gattung mit etwa 300 Arten mehrjähriger Pflanzen aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Sie stammen ursprünglich aus den gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel, sind aber heute...

Gartengeißblatt

Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium) gehört zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) und stammt ursprünglich aus Südeuropa und Nordafrika. Es ist eine mehrjährige, verholzende Pflanze,...