Zum Hauptinhalt springen

Gamma-Linolensäure

(Weitergeleitet von GLA)
Eine Darstellung von GLA

Gamma-Linolensäure (GLA) ist eine mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäure, die für die Gesundheit von Haut, Fell, Immunsystem und Nervensystem deines Hundes wichtig ist. In diesem Artikel erfährst du, was GLA ist, welche Vorteile und Nachteile sie hat und wie du sie deinem Hund optimal zuführen kannst.

Was ist Gamma-Linolensäure?

GLA ist eine Fettsäure, die aus der essentiellen Omega-6-Fettsäure Linolsäure gebildet wird. Linolsäure muss mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Aus Linolsäure kann der Körper dann GLA und andere Fettsäuren wie Arachidonsäure synthetisieren. GLA ist die Vorstufe für die Bildung von Eicosanoiden, die als Hormone oder Botenstoffe an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt sind.

Welche Vorteile hat Gamma-Linolensäure für Hunde?

GLA hat verschiedene positive Wirkungen auf die Gesundheit deines Hundes. Hier sind einige davon:

  • Haut und Fell: GLA verbessert die Hautbarriere, reguliert die Talgproduktion und fördert die Wundheilung. Dadurch kann sie trockene, schuppige und juckende Haut lindern und zu einem glänzenden, gesunden Fell beitragen .
  • Immunsystem: GLA hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann die Immunantwort modulieren. Dadurch kann sie allergische Reaktionen, Autoimmunerkrankungen und chronische Entzündungen reduzieren .
  • Nervensystem: GLA ist wichtig für die Nervenreizübertragung, vor allem im Gehirn. Sie kann die kognitive Funktion, das Lernvermögen und das Verhalten deines Hundes verbessern. Außerdem kann sie neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz vorbeugen .

Welche Nachteile hat Gamma-Linolensäure für Hunde?

GLA hat auch einige mögliche Nachteile oder Risiken, die du beachten solltest. Hier sind einige davon:

  • Überdosierung: Eine zu hohe Zufuhr von GLA kann zu Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Blähungen oder Erbrechen führen. Außerdem kann sie die Blutgerinnung beeinträchtigen und das Risiko von Blutungen erhöhen. Deshalb solltest du immer die empfohlene Dosierung einhalten und deinen Hund regelmäßig tierärztlich untersuchen lassen.
  • Wechselwirkungen: GLA kann mit einigen Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln interagieren und deren Wirkung verstärken oder abschwächen. Dazu gehören zum Beispiel Antikoagulanzien, Antidiabetika, Immunsuppressiva oder Schmerzmittel. Deshalb solltest du immer deinen Tierarzt informieren, bevor du deinem Hund GLA gibst.
  • Verhältnis zu Omega-3-Fettsäuren: GLA gehört zu den Omega-6-Fettsäuren, die in der richtigen Menge gesund sind, aber in einem Überschuss entzündungsfördernd wirken können. Deshalb ist es wichtig, das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren im Auge zu behalten. Dieses sollte idealerweise zwischen 5:1 und 10:1 liegen. Um dieses Verhältnis zu erreichen, kannst du deinem Hund neben GLA auch Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl oder Leinöl zuführen.

Wie kannst du deinem Hund Gamma-Linolensäure zuführen?

GLA kommt in einigen pflanzlichen Ölen vor, die du deinem Hund als Nahrungsergänzung geben kannst. Die bekanntesten sind:

  • Borretschöl:Borretschöl hat den höchsten GLA-Gehalt von allen Ölen, nämlich etwa 20%. Es hat einen nussigen Geschmack und ist gut verträglich.
  • Nachtkerzenöl:Nachtkerzenöl hat einen GLA-Gehalt von etwa 10%. Es hat einen milden Geschmack und wirkt beruhigend auf die Haut.
  • Hanföl:Hanföl hat einen GLA-Gehalt von etwa 3%. Es hat einen grasigen Geschmack und enthält auch andere wertvolle Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren.

Die Dosierung von GLA für Hunde hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Gewicht, dem Gesundheitszustand und dem Grund der Einnahme. Eine allgemeine Empfehlung ist, etwa 0,5 bis 1 ml Öl pro 10 kg Körpergewicht pro Tag zu geben. 

 

Gamma-Linolensäure ist eine wichtige Fettsäure für die Gesundheit deines Hundes. Sie kann die Haut, das Fell, das Immunsystem und das Nervensystem deines Hundes positiv beeinflussen. Du kannst deinem Hund GLA aus pflanzlichen Ölen wie Borretschöl, Nachtkerzenöl oder Hanföl zuführen. Dabei solltest du aber immer die richtige Dosierung einhalten, das Verhältnis zu Omega-3-Fettsäuren beachten und mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln vermeiden.


Erfahre noch mehr über GLA

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Gamma-Linolensäure

Linolensäure

Linolensäure ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure, die aus 18 Kohlenstoffatomen und drei Doppelbindungen besteht. Sie ist die Vorstufe von anderen Omega-3-Fettsäuren wie Eicosapentaensäure (EPA)...

Eicosapentaensäure

Eicosapentaensäure ist eine essentielle Fettsäure, das heißt, sie kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. EPA ist ein Baustein für...

Eine gelb-grüne Flüssigkeit in einem Glas mit schrägem Ausguss, auf einem Holzbrett
Docosahexaensäure

DHA ist eine mehrfach ungesättigte Fettsäure, die zur Gruppe der Omega-3-Fettsäuren gehört. Omega-3-Fettsäuren sind für Hunde essentiell, d. h. sie können vom Körper nicht selbst hergestellt werden...

Linolsäure

Die Vorteile von Linolsäure für Hunde Linolsäure ist ein wichtiger Baustein für die Bildung von Prostaglandinen, die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkungen haben. Sie kann daher bei...