Zum Hauptinhalt springen

Hirschhornsalz

Eine Darstellung von Hirschhornsalz

Vielleicht hast du schon einmal von Hirschhornsalz gehört, einer Zutat, die vor allem in der Weihnachtsbäckerei verwendet wird. Aber was ist Hirschhornsalz eigentlich und wie wirkt es bei Hunden? In diesem Artikel erfährst du mehr über diese besondere Zutat und ihre Vor- und Nachteile für deinen Vierbeiner.

Was ist Hirschhornsalz?

Hirschhornsalz ist ein Backtriebmittel, das aus Ammoniumcarbonat besteht. Es wird aus den Hörnern von Hirschen gewonnen, daher der Name. Hirschhornsalz hat einen starken Ammoniakgeruch, der sich aber beim Backen verflüchtigt. Es sorgt dafür, dass der Teig locker und knusprig wird. Hirschhornsalz wird vor allem für Lebkuchen, Spekulatius und andere Gebäcke verwendet, die lange haltbar sein sollen.

Wie wirkt Hirschhornsalz bei Hunden?

Hirschhornsalz ist für Hunde nicht giftig, aber auch nicht gesund. Wenn dein Hund ein Stück Gebäck mit Hirschhornsalz frisst, kann er Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen bekommen. Das liegt daran, dass Hirschhornsalz den pH-Wert im Magen erhöht und die Schleimhäute reizt. Außerdem kann Hirschhornsalz die Atemwege reizen, wenn der Hund den Ammoniakgeruch einatmet.

Vorteile von Hirschhornsalz für Hunde

Es gibt aber auch einige Vorteile von Hirschhornsalz für Hunde. Zum einen kann Hirschhornsalz dazu beitragen, dass dein Hund weniger Interesse an Backwaren hat, da er den Geruch nicht mag. Das kann verhindern, dass er zu viel Süßes frisst und übergewichtig wird. Außerdem kann Hirschhornsalz als natürlicher Zeckenschutz dienen. Wenn man seinem Hund etwas Hirschhornsalz ins Fell reibt, kann das die Zecken abschrecken, denn auch sie mögen den Ammoniakgeruch nicht.

Nachteile von Hirschhornsalz für Hunde

Die Nachteile von Hirschhornsalz für Hunde überwiegen jedoch. Wie bereits erwähnt, kann Hirschhornsalz zu Magen-Darm-Beschwerden und Reizungen der Atemwege führen. Außerdem kann es allergische Reaktionen wie Hautausschlag oder Juckreiz auslösen. Frisst oder inhaliert dein Hund eine größere Menge Hirschhornsalz, kann es sogar zu Vergiftungserscheinungen wie Krämpfen oder Bewusstlosigkeit kommen. In diesem Fall sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

 

Hirschhornsalz ist eine Zutat, die du deinem Hund besser nicht geben solltest. Es kann verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen und hat nur wenige positive Wirkungen. Wenn du deinem Hund etwas Gutes tun willst, backe ihm lieber selbst etwas Leckeres ohne Hirschhornsalz oder kaufe ihm spezielle Hundeleckerlis. So kannst du sicher sein, dass er keine unerwünschten Nebenwirkungen hat und sich über deine Aufmerksamkeit freut.


Erfahre noch mehr über Hirschhornsalz

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Hirschhornsalz

Weinsteinbackpulver

Weinsteinbackpulver ist ein Backtriebmittel, das aus drei Komponenten besteht: Natron: Natron ist ein Natriumsalz der Kohlensäure, das auch als Natriumbicarbonat oder Natriumhydrogencarbonat...

Natriumhydroxid

Natriumhydroxid ist ein wichtiger Grundstoff in der chemischen Industrie. Es wird zum Beispiel verwendet, um Seife, Papier, Kunststoffe oder Farbstoffe herzustellen. Außerdem wird es eingesetzt, um...

Kaliumcarbonat

Kaliumcarbonat ist ein Salz, das durch die Reaktion von Kaliumhydroxid mit Kohlendioxid entsteht. Es ist löslich in Wasser und bildet eine alkalische Lösung. Kaliumcarbonat ist ein wichtiger...

Hefe

Hefe ist ein Mikroorganismus, der zu den Pilzen gehört. Sie ernährt sich von Zucker und produziert dabei Kohlendioxid und Alkohol. Dieser Prozess nennt sich Gärung und ist für das Aufgehen von Teig...

Produkte mit Hirschhornsalz

Hersteller

ANIfit

Typ

Snack