Zum Hauptinhalt springen

Horndünger

(Weitergeleitet von Hornspäne)
Eine Darstellung von Hornspäne

Horndünger ist ein beliebter organischer Dünger, der aus den Hufen und Hörnern von Schlachttieren hergestellt wird. Er enthält viel Stickstoff, der für das Pflanzenwachstum wichtig ist. Aber wie verträgt sich Horndünger mit Hunden? Ist er giftig oder ungefährlich? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Horndünger im Bezug auf Hunde wissen solltest.

Was ist Horndünger?

Horndünger ist ein organischer Dünger, der aus den Hufen und Hörnern von Schlachttieren, meist Rindern, gewonnen wird. Diese werden geschrotet und je nach Korngröße als Hornspäne, Hornmehl oder Hornschrot bezeichnet. Horndünger ist reich an Stickstoff, der für das Pflanzenwachstum essentiell ist. Er wird vor allem im Gemüse- und Obstgarten eingesetzt, aber auch für Zierpflanzen.

Horndünger hat eine langsame und langanhaltende Wirkung, da er erst von Mikroorganismen im Boden zersetzt werden muss, bevor der Stickstoff freigesetzt wird. Das hat den Vorteil, dass eine Überdüngung oder eine Verbrennung der Pflanzenwurzeln vermieden wird. Außerdem fördert Horndünger die Bodenfruchtbarkeit und die Humusbildung.

Welche Vorteile hat Horndünger für Hunde?

Horndünger ist für Hunde grundsätzlich nicht giftig. Das heißt, wenn dein Hund mal ein paar Krümel davon frisst, musst du dir keine Sorgen machen. Im Gegenteil: Horndünger kann sogar einen positiven Effekt auf die Gesundheit deines Hundes haben. Denn er enthält viel Eiweiß, das für den Muskelaufbau und die Zellregeneration wichtig ist.

Außerdem kann Horndünger das Immunsystem deines Hundes stärken, da er Spurenelemente wie Eisen, Zink und Kupfer enthält. Diese sind wichtig für die Blutbildung und die Abwehr von Krankheitserregern. Horndünger kann also als eine Art Nahrungsergänzungsmittel für deinen Hund dienen.

Welche Nachteile hat Horndünger für Hunde?

Horndünger ist zwar nicht giftig für Hunde, aber er kann trotzdem einige Nachteile haben. Zum einen kann er zu Verdauungsproblemen führen, wenn dein Hund zu viel davon frisst. Denn Horndünger ist schwer verdaulich und kann zu Blähungen, Durchfall oder Verstopfung führen.

Zum anderen kann Horndünger zu einer Überdosierung von Stickstoff führen, wenn dein Hund regelmäßig davon frisst. Denn Stickstoff ist zwar wichtig für das Pflanzenwachstum, aber in zu großen Mengen schädlich für den Organismus. Eine Überdosierung von Stickstoff kann zu Symptomen wie Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen oder Nierenversagen führen.

Außerdem kann Horndünger eine Gefahrenquelle für deinen Hund sein, wenn er mit anderen Substanzen vermischt wird. Denn manche organische Dünger enthalten Rizinusschrot, das aus den Samen des Wunderbaums gewonnen wird. Dieser Stoff ist hochgiftig und kann bei Hunden zu schweren Vergiftungen mit tödlichem Ausgang führen.

Wie kannst du Horndünger sicher verwenden?

Wenn du Horndünger in deinem Garten verwenden möchtest, solltest du einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, um deinen Hund zu schützen. Hier sind einige Tipps:

  • Verwende nur reine Hornspäne oder Hornmehl ohne Zusätze wie Rizinusschrot.
  • Kaufe nur Markendünger von vertrauenswürdigen Herstellern.
  • Halte dich an die empfohlene Dosierung und verteile den Dünger gleichmäßig auf dem Boden.
  • Arbeite den Dünger gut in den Boden ein oder bedecke ihn mit Mulch oder Erde, damit dein Hund ihn nicht sieht oder riecht.
  • Halte deinen Hund vom gedüngten Beet fern, bis der Dünger vollständig abgebaut ist.
  • Beobachte deinen Hund auf Anzeichen einer Vergiftung oder Überdosierung und suche im Zweifelsfall einen Tierarzt auf.

Horndünger ist ein natürlicher und pflanzenverträglicher Dünger, der viel Stickstoff enthält. Er ist für Hunde nicht giftig, kann aber zu Verdauungsproblemen oder einer Überdosierung von Stickstoff führen, wenn dein Hund zu viel davon frisst. Außerdem kann er mit anderen giftigen Substanzen vermischt sein, die für Hunde lebensgefährlich sind. Wenn du Horndünger in deinem Garten verwenden möchtest, solltest du daher einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, um deinen Hund zu schützen. So kannst du deinen Garten und deinen Hund gesund und glücklich halten.


Erfahre noch mehr über Hornspäne

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Horndünger

Knochenmehl

Knochenmehl ist ein Pulver, das aus zerkleinerten Tierknochen hergestellt wird. Es kann von verschiedenen Tierarten stammen, zum Beispiel von Rindern, Schweinen oder Geflügel. Knochenmehl enthält...

Blutmehl

Blutmehl ist ein Nebenprodukt beim Schlachten von Tieren und besteht aus getrocknetem und gemahlenem Blut. Es wird häufig als Eiweißquelle in Futtermitteln verwendet, da es einen hohen Anteil an...

Fischmehl

Fischmehl enthält wichtige Omega-3-Fettsäuren, die gut für die Haut, das Fell und das Immunsystem des Hundes sind.Fischmehl kann auch Vitamin K1 liefern, das für die Blutgerinnung und den...

Kompostdünger

Kompostdünger ist das Ergebnis eines natürlichen Abbauprozesses von organischen Materialien wie Küchen- und Gartenabfällen. Durch die Aktivität von Mikroorganismen, Pilzen und Würmern werden diese...