Zum Hauptinhalt springen

Hühnerinnereien

Eine Darstellung von Hühnerinnereien
Künstliche Nachbildung (Nicht echt!)

Hühnerinnereien sind ein beliebter Bestandteil vieler Hundefutter und Barf-Menüs. Doch was sind Hühnerinnereien eigentlich und wie gesund sind sie für deinen Hund? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über diese Zutat wissen musst.

Was sind Hühnerinnereien?

Hühnerinnereien sind die inneren Organe von Hühnern, die nicht für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Dazu gehören beispielsweise Herz, Leber, Magen, Nieren und Milz. Diese Organe enthalten viele für den Hund wichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Eisen, Vitamin A und B-Vitamine. Außerdem sind sie meist preiswerter als andere Fleischsorten.

Welche Vorteile haben Hühnerinnereien für Hunde?

Hühnerinnereien können deinem Hund viele Vorteile bringen, wenn du sie in Maßen fütterst. Sie können zum Beispiel

  • das Immunsystem stärken
  • die Verdauung fördern
  • Haut und Fell pflegen
  • Augen und Gehirn unterstützen
  • Muskeln und Herz stärken

Welche Nachteile haben Hühnerinnereien für Hunde?

Hühnerinnereien sind nicht ohne Risiko für deinen Hund. Sie können zum Beispiel

  • zu Durchfall oder Erbrechen führen, wenn sie zu schnell oder in zu großen Mengen gefüttert werden
  • zu einer Überdosierung von Vitamin A führen, wenn sie zu oft gefüttert werden
  • Bakterien oder Parasiten enthalten, wenn sie nicht frisch oder ausreichend erhitzt sind
  • bei empfindlichen Hunden Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen.

Wie füttere ich Hühnerinnereien richtig?

Wenn du deinem Hund Hühnerinnereien füttern möchtest, solltest du einige Punkte beachten:

  • Füttere nur qualitativ hochwertige Hühnerinnereien aus vertrauenswürdigen Quellen.
  • Füttere nur kleine Mengen und mische sie mit anderen Zutaten.
  • Füttere nicht mehr als 10% Innereien im Verhältnis zum Gesamtfutter.
  • Nicht jeden Tag die gleichen Innereien füttern
  • Füttere keine rohen Innereien, sondern koche oder brate sie kurz an.
  • Keine Innereien von kranken oder geimpften Tieren verfüttern
  • Keine Innereien von Tieren verfüttern, die mit Antibiotika oder Hormonen behandelt wurden.

Hühnerinnereien können die Ernährung deines Hundes sinnvoll ergänzen, wenn sie richtig gefüttert werden. Sie liefern viele wichtige Nährstoffe und können die Gesundheit deines Hundes fördern. Achte jedoch darauf, dass du nur hochwertige Innereien in Maßen fütterst und dass sie von deinem Hund gut vertragen werden.


Eigenschaften 3

Suchst du weitere Inhaltsstoffe mit einer bestimmten Eigenschaft?
Klicke einfach darauf, um weitere davon zu finden.

Futter Fleisch Fütterung unbedenklich

Erfahre noch mehr über Hühnerinnereien

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Hühnerinnereien

Enteninnereien

Enteninnereien ist der Sammelbegriff für die inneren Organe einer Ente. Dazu gehören zum Beispiel Herz, Leber, Nieren, Magen und Lunge. Diese Organe sind reich an Proteinen, Vitaminen,...

Gänseinnereien

Gänseinnereien sind die inneren Organe einer Gans, die für den menschlichen oder tierischen Verzehr geeignet sind. Dazu gehören zum Beispiel: LeberHerzMagenNiereLunge Diese Innereien werden oft...

Diverse Geflügelinnereien auf einem Holzbrett
Geflügelinnereien

Geflügelinnereien sind die inneren Organe von Geflügel wie Hühnern, Puten oder Enten. Dazu gehören zum Beispiel Herz, Leber, Magen, Nieren oder Lunge. Diese Organe haben einen hohen Nährwert und...

Taubeninnereien

Taubeninnereien umfassen eine Reihe von Organen der Taube, darunter Herz, Leber, Nieren und Magen. Jedes dieser Organe bietet eine einzigartige Kombination von Nährstoffen, die für die Gesundheit...

Produkte mit Hühnerinnereien