Zum Hauptinhalt springen

Inonotus obliquus

Eine Darstellung von Inonotus obliquus

Inonotus obliquus, auch bekannt als Schiefer Schillerporling oder Chaga, ist ein Pilz, der an Birkenstämmen wächst und eine besondere Wuchsform des Schiefen Schillerporlings darstellt. Er ist seit Jahrhunderten in der Volksmedizin Osteuropas als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten geschätzt und wird auch in der modernen Mykotherapie eingesetzt. In diesem Artikel erfährst du, was Inonotus obliquus ist, welche Vorteile und Nachteile er für Hunde hat und wie du ihn anwenden kannst.

Was ist Inonotus obliquus?

Inonotus obliquus ist ein Pilz, der an Birkenstämmen wächst und dort große, schwarze und verkohlte Wucherungen bildet. Diese Wucherungen sind sterile Knollen, die mehrere Jahre lang wachsen, ohne Sporen zu bilden. Erst wenn die Birke abstirbt, bildet der Pilz flächige Fruchtkörper aus, die braune Poren haben. Der Pilz kommt vor allem in den Kaltgebieten des Nordens und Ostens vor, wie in Sibirien, Skandinavien oder Kanada. Er ist sehr selten und wird daher oft kultiviert oder aus anderen Ländern importiert.

Der Pilz enthält eine Vielzahl von bioaktiven Substanzen, die ihm seine heilkräftige Wirkung verleihen. Dazu gehören unter anderem:

  • Polysaccharide: komplexe Kohlenhydrate, die das Immunsystem stärken und entzündungshemmend wirken
  • Betulinsäure: eine organische Säure, die aus der Birkenrinde stammt und antiviral, antibakteriell und antitumoral wirkt
  • Melanin: ein Pigment, das dem Pilz seine schwarze Farbe gibt und antioxidativ, zellschützend und strahlungsabsorbierend wirkt
  • Phenole: aromatische Verbindungen, die antioxidativ, antimikrobiell und hormonregulierend wirken
  • Triterpene: pflanzliche Steroide, die entzündungshemmend, leberschützend und cholesterinsenkend wirken

Welche Vorteile hat Inonotus obliquus für Hunde?

Inonotus obliquus hat eine Reihe von Vorteilen für die Gesundheit von Hunden. Er kann sowohl vorbeugend als auch therapeutisch eingesetzt werden. Zu den wichtigsten Anwendungsgebieten gehören:

  • Magen-Darm-Erkrankungen: Der Pilz kann Geschwüre und Entzündungen im Magen und Darm heilen, die Darmflora sanieren und die Verdauung fördern. Er kann auch bei Polypen im Magen-Darm-Trakt helfen.
  • Krebserkrankungen: Der Pilz hat eine starke antitumorale Wirkung und kann das Wachstum von Krebszellen hemmen, die Apoptose (Zelltod) induzieren und die Metastasenbildung verhindern. Er kann auch die Nebenwirkungen von Chemotherapie und Strahlentherapie lindern.
  • Immunsystem: Der Pilz kann das Immunsystem stärken und vor Infektionen schützen. Er wirkt auch gegen Viren, Bakterien und Pilze. Er kann auch bei allergischen Hauterkrankungen wie Ekzemen oder Schuppenflechte helfen.
  • Stoffwechsel: Der Pilz kann den Stoffwechsel anregen und den Blutzuckerspiegel senken. Er wirkt auch cholesterinsenkend und blutdruckregulierend.
  • Allgemeine Vitalität: Der Pilz kann den Hunger stillen, die Müdigkeit vertreiben und die Leistungsfähigkeit erhöhen. Er wirkt auch stressreduzierend und stimmungsaufhellend.

Welche Nachteile hat Inonotus obliquus für Hunde?

Inonotus obliquus ist ein sehr sicherer Pilz, der in der Regel keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen verursacht. Allerdings gibt es einige Punkte, die du beachten solltest, bevor du ihn deinem Hund gibst:

  • Qualität: Da der Pilz sehr selten ist, solltest du darauf achten, dass du ihn von einem seriösen Anbieter kaufst, der eine hohe Qualität und Reinheit garantiert. Es gibt viele minderwertige oder gefälschte Produkte auf dem Markt, die unwirksam oder sogar schädlich sein können.
  • Dosierung: Die Dosierung von Inonotus obliquus hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Gewicht, dem Alter und dem Gesundheitszustand deines Hundes. Du solltest dich daher an einen Tierarzt oder einen Mykotherapeuten wenden, der dir eine individuelle Dosierung empfehlen kann. Als Richtwert gilt, dass du deinem Hund etwa 0,5 bis 1 Gramm getrockneten Pilz pro 10 Kilogramm Körpergewicht pro Tag geben kannst.
  • Einnahme: Der Pilz ist sehr hart und kann nicht roh verzehrt werden. Du musst ihn daher zu einem Pulver zermahlen oder zu einem Extrakt verarbeiten. Du kannst das Pulver oder den Extrakt dann mit dem Futter oder dem Wasser deines Hundes mischen oder ihm als Kapsel oder Tablette geben.
  • Vorsichtsmaßnahmen: Der Pilz kann die Blutgerinnung beeinflussen und sollte daher nicht bei Hunden gegeben werden, die blutverdünnende Medikamente einnehmen oder an Blutungsstörungen leiden. Er kann auch die Wirkung von Insulin verstärken und sollte daher nicht bei Hunden gegeben werden, die an Diabetes leiden oder zuckerhaltiges Futter bekommen. Er kann auch die Wirkung von Hormonen beeinflussen und sollte daher nicht bei Hunden gegeben werden, die an hormonellen Erkrankungen leiden oder hormonelle Medikamente einnehmen.

Inonotus obliquus ist ein Vitalpilz, der viele Vorteile für die Gesundheit von Hunden hat. Er kann vor allem bei Magen-Darm-Erkrankungen, Krebserkrankungen, Immunsystem und Stoffwechsel helfen. Er ist sehr sicher und verträglich, wenn er in der richtigen Qualität, Dosierung und Einnahmeform gegeben wird. Er sollte jedoch mit Vorsicht bei Hunden angewendet werden, die blutverdünnende, zuckerhaltige oder hormonelle Medikamente einnehmen oder an entsprechenden Erkrankungen leiden. 


Erfahre noch mehr über Inonotus obliquus

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Inonotus obliquus

Ganoderma lucidum

Ganoderma lucidum ist ein Baumpilz, der auf verschiedenen Laubhölzern wächst, vor allem auf Eichen und Hainbuchen. Er hat einen glänzenden, lackartigen Hut, der je nach Sorte rot, braun oder schwarz...

Shiitake-Pilze

Shiitake-Pilze sind essbare Pilze, die ursprünglich aus Asien stammen. Sie wachsen auf Holzstämmen oder -scheiben und haben einen braunen Hut mit weißen Lamellen. Ihr Name bedeutet übersetzt "Pilz...

Grifola frondosa

Grifola frondosa ist ein großer Pilz, der aus vielen einzelnen Hüten besteht, die wie ein Fächer oder ein Blumenkohl aussehen. Er kann bis zu 50 cm Durchmesser und mehrere Kilogramm schwer werden....

Cordyceps sinensis

Cordyceps sinensis ist ein Pilz, der auf bestimmten Raupen wächst und sie von innen heraus auffrisst. Er wird auch Chinesischer Raupenpilz oder Puppenkernkeule genannt. Der Pilz kommt vor allem in...