Zum Hauptinhalt springen

Johannisbeeren

Eine Darstellung von Johannisbeeren

Johannisbeeren sind leckere und gesunde Früchte, die du vielleicht gerne selbst isst oder in deinem Garten anbaust. Aber wie sieht es mit deinem Hund aus? Darf er auch von den Beeren naschen oder sind sie für ihn giftig? In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Johannisbeeren für Hunde wissen solltest.

Was sind Johannisbeeren?

Johannisbeeren sind die einzige Gattung in der Familie der Stachelbeergewächse. Es gibt verschiedene Arten von Johannisbeeren, die sich in der Farbe, dem Geschmack und dem Nährstoffgehalt unterscheiden. Die bekanntesten sind die roten, weißen und schwarzen Johannisbeeren. Die roten und weißen Johannisbeeren gehören zur Art Ribes rubrum, wobei die weißen nur eine Farbvariante der roten sind. Die schwarzen Johannisbeeren gehören zur Art Ribes nigrum.

Johannisbeeren sind winterharte Sträucher, die in gemäßigten Klimazonen wachsen. Sie werden meist im Sommer geerntet und können frisch, getrocknet oder zu Saft, Marmelade oder Kuchen verarbeitet werden.

Sind Johannisbeeren für Hunde gesund?

Johannisbeeren haben einen hohen Gehalt an Vitamin C und Folsäure, die wichtig für das Immunsystem und die Zellteilung sind. Außerdem enthalten sie andere Vitamine, wie B, E und K, sowie Mineralstoffe, wie Kalium, Kalzium und Eisen. Diese Nährstoffe können sich positiv auf die Gesundheit deines Hundes auswirken, zum Beispiel auf seine Haut, sein Fell, seine Knochen und seine Nerven.

Johannisbeeren haben auch eine antioxidative Wirkung, das heißt, sie schützen die Zellen vor schädlichen freien Radikalen, die zu Entzündungen und Alterungsprozessen führen können. Zudem gelten Johannisbeeren als natürliches Mittel gegen leichten Durchfall, da sie die Darmflora regulieren und die Verdauung fördern können.

Gibt es auch Nachteile oder Risiken?

Johannisbeeren sind für Hunde nicht giftig, wie zum Beispiel Weintrauben oder Rosinen, die zu Nierenversagen führen können. Allerdings solltest du es mit der Menge nicht übertreiben, denn Johannisbeeren haben einen hohen Säuregehalt, der zu Magenbeschwerden oder Zahnproblemen führen kann. Außerdem können Johannisbeeren bei manchen Hunden Allergien oder Unverträglichkeiten auslösen, die sich in Hautausschlag, Juckreiz, Erbrechen oder Durchfall äußern können.

Wenn dein Hund Nieren- oder Blasenprobleme hat, solltest du aufgrund des hohen Kaliumgehalts vorsichtig sein, denn zu viel Kalium kann den Wasserhaushalt und den Blutdruck beeinflussen. Wenn du dir unsicher bist, ob dein Hund Johannisbeeren verträgt oder wie viel er davon fressen darf, solltest du immer deinen Tierarzt um Rat fragen.

Wie kannst du deinem Hund Johannisbeeren füttern?

Wenn du deinem Hund Johannisbeeren füttern möchtest, solltest du einige Dinge beachten, um ihm eine gesunde und sichere Leckerei zu bieten. Hier sind einige Tipps:

  • Gib deinem Hund nur reife und frische Johannisbeeren, die keine Schimmel, Schädlinge oder Pestizide enthalten.
  • Wasche die Johannisbeeren gründlich ab, bevor du sie deinem Hund gibst.
  • Entferne die Stiele und die Kerne der Johannisbeeren entfernen, da sie Bitterstoffe enthalten, die deinem Hund schaden können.
  • Zerdrücke die Johannisbeeren mit einer Gabel oder einem Stabmixer und mische sie unter das Hundefutter oder gib sie als Snack zwischendurch.
  • Füttere deinem Hund nur kleine Mengen von Johannisbeeren, zum Beispiel ein bis zwei Esslöffel pro Tag, je nach Größe und Gewicht deines Hundes.
  • Beobachte deinen Hund nach dem Füttern von Johannisbeeren, ob er Anzeichen von Unwohlsein oder Allergie zeigt. Wenn ja, solltest du die Johannisbeeren sofort weglassen und gegebenenfalls einen Tierarzt aufsuchen.

Johannisbeeren können für Hunde eine gesunde und leckere Ergänzung zur Ernährung sein, solange du einige Vorsichtsmaßnahmen beachtest. Johannisbeeren sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, die das Immunsystem, die Haut, das Fell, die Knochen und die Nerven deines Hundes unterstützen können. Sie können auch bei leichten Verdauungsbeschwerden helfen. Allerdings solltest du deinem Hund nur reife und frische Johannisbeeren in kleinen Mengen füttern, da sie sonst zu Magenproblemen, Zahnproblemen oder Allergien führen können. Wenn dein Hund Nieren- oder Blasenprobleme hat, solltest du lieber auf Johannisbeeren verzichten.


Eigenschaften 5

Suchst du weitere Inhaltsstoffe mit einer bestimmten Eigenschaft?
Klicke einfach darauf, um weitere davon zu finden.

Reich an Mineralstoffen Reich an Vitaminen Obst Fütterung unbedenklich in kleinen Mengen verträglich

Erfahre noch mehr über Johannisbeeren

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Johannisbeeren

Erdbeeren

Erdbeeren sind keine echten Beeren, sondern Sammelnussfrüchte. Das bedeutet, dass die kleinen gelben Körner auf der roten Oberfläche die eigentlichen Früchte sind, die von einem fleischigen...

Himbeeren

Himbeeren sind Beerenfrüchte, die zu den Rosengewächsen gehören. Sie wachsen an Sträuchern, die bis zu zwei Meter hoch werden können. Die Früchte bestehen aus vielen kleinen Einzelfrüchten, die...

Brombeeren

Brombeeren sind Beerenfrüchte, die zu den Rosengewächsen gehören. Sie wachsen an dornigen Sträuchern, die oft an Waldrändern, Hecken oder Zäunen zu finden sind. Die Früchte sind schwarz oder...

Waldbeeren

Waldbeeren sind ein Sammelbegriff für verschiedene Beerenarten, die in Wäldern oder auf Wiesen wachsen. Dazu gehören zum Beispiel Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren oder...

Produkte mit Johannisbeeren

Hersteller

ANIfit

Typ

Nassfutter

Hersteller

Markus Mühle

Typ

Trockenfutter