Zum Hauptinhalt springen

Meerrettich

(Weitergeleitet von Kren)
Eine Darstellung von Kren

Meerrettich ist eine scharfe Wurzel, die oft als Gewürz oder Heilmittel verwendet wird. Aber ist Meerrettich auch für Hunde geeignet? In diesem Artikel erfährst du, was Meerrettich ist, wie er wirkt und welche Vor- und Nachteile er für deinen Vierbeiner hat.

Was ist Meerrettich?

Meerrettich (Armoracia rusticana) ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler, zu der auch Kohl, Radieschen und Senf gehören. Die Pflanze bildet eine dicke, fleischige Wurzel aus, die bis zu 60 cm lang und 6 cm dick werden kann. Die Wurzel ist außen braun und innen weiß und hat einen stechenden Geruch und Geschmack.

Meerrettich enthält Senfölglykoside, die für die Schärfe verantwortlich sind. Diese Stoffe werden erst freigesetzt, wenn die Wurzel verletzt oder gerieben wird. Sie wirken antibakteriell, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Außerdem enthält Meerrettich Vitamin C, B-Vitamine, Kalium, Kalzium, Eisen und andere Mineralstoffe.

Wie wirkt Meerrettich bei Hunden?

Meerrettich kann bei Hunden verschiedene Wirkungen haben, je nachdem, wie viel und wie oft er gefüttert wird. In kleinen Mengen kann Meerrettich die Verdauung anregen, den Appetit fördern und das Immunsystem stärken. Er kann auch helfen, Erkältungen, Husten und Bronchitis zu lindern, indem er die Schleimhäute befeuchtet und die Atemwege reinigt.

In größeren Mengen oder bei häufiger Anwendung kann Meerrettich jedoch auch schädlich sein. Er kann die Magenschleimhaut reizen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Er kann auch die Schilddrüse beeinflussen und zu einer Über- oder Unterfunktion führen. Außerdem kann er allergische Reaktionen auslösen, wie Hautausschlag, Juckreiz oder Atemnot.

Was sind die Vor- und Nachteile von Meerrettich für Hunde?

Die Vor- und Nachteile von Meerrettich für Hunde hängen von der Dosierung, der Häufigkeit und der individuellen Verträglichkeit ab. Hier sind einige Punkte, die du beachten solltest:

Vorteile:

  • Meerrettich kann die Abwehrkräfte stärken und Infektionen vorbeugen oder bekämpfen
  • Meerrettich kann die Durchblutung fördern und die Sauerstoffversorgung verbessern
  • Meerrettich kann den Stoffwechsel anregen und die Fettverbrennung unterstützen
  • Meerrettich kann den Appetit anregen und die Verdauung verbessern

Nachteile:

  • Meerrettich kann die Magenschleimhaut reizen und Magenbeschwerden verursachen
  • Meerrettich kann die Schilddrüse beeinflussen und zu einer Über- oder Unterfunktion führen
  • Meerrettich kann allergische Reaktionen auslösen oder bestehende Allergien verstärken
  • Meerrettich kann den Geschmackssinn beeinträchtigen oder unangenehm riechen

Wie füttert man Meerrettich an Hunde?

Wenn du deinem Hund Meerrettich füttern möchtest, solltest du einige Dinge beachten:

  • Füttere nur frischen oder getrockneten Meerrettich, kein Meerrettich aus dem Glas oder mit Zusatzstoffen
  • Füttere nur kleine Mengen, etwa einen halben Teelöffel pro 10 kg Körpergewicht
  • Füttere nicht öfter als einmal pro Woche
  • Füttere nur als Zusatz zum normalen Futter, nicht als alleiniges Futter
  • Füttere nur, wenn dein Hund gesund ist und keine Magen-, Schilddrüsen- oder Allergieprobleme hat
  • Beobachte die Reaktion deines Hundes und stelle die Fütterung ein, wenn du Nebenwirkungen bemerkst

Meerrettich ist eine scharfe Wurzel, die sowohl positive als auch negative Wirkungen auf Hunde haben kann. In kleinen Mengen und gelegentlich kann er die Gesundheit fördern, in größeren Mengen oder häufiger kann er jedoch schaden. Wenn du deinem Hund Meerrettich füttern möchtest, solltest du dich an die empfohlene Dosierung halten, die Verträglichkeit testen und auf mögliche Nebenwirkungen achten.


Eigenschaften 3

Suchst du weitere Inhaltsstoffe mit einer bestimmten Eigenschaft?
Klicke einfach darauf, um weitere davon zu finden.

Gemüse bedingt verträglich in kleinen Mengen verträglich

Erfahre noch mehr über Kren

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Meerrettich

Wasabi

Wasabi (Eutrema japonicum) ist eine Pflanzenart, die in Japan heimisch ist. Sie wächst in sumpfigem Gelände am Rand von Fließgewässern und bildet fleischige Rhizome aus, die als Gewürz verwendet...

Senf

Senf ist eine Pflanze, die zur Familie der Kreuzblütler gehört. Die Pflanze hat grüne Blätter, die als Senfgrün bezeichnet werden, und gelbe Blüten, aus denen sich kleine Samen entwickeln. Die Samen...

Radieschen

Radieschen gehören zur Familie der Kreuzblütler, zu der auch Brokkoli, Kohl oder Senf gehören. Sie enthalten viel Senföl, das für ihren typischen Geschmack verantwortlich ist. Außerdem haben sie...

Schwarzer Winter-Rettich

Schwarzer Winter-Rettich ist eine Sorte des Garten-Rettichs, die zu den Kreuzblütengewächsen gehört. Er hat eine schwarze Schale und ein weißes Fruchtfleisch. Er wird auch Pariser Rettich genannt...