Zum Hauptinhalt springen

Weißdorne

Eine Darstellung von Weißdorne

Weißdorne (oder auch Weißdorn) ist eine Pflanze, die schon seit Jahrhunderten als Heilmittel für Herz- und Kreislaufbeschwerden verwendet wird. Aber nicht nur Menschen können von den positiven Eigenschaften des Weißdorns profitieren, sondern auch Hunde. In diesem Artikel erfährst du, was Weißdorn ist, wie er wirkt und was du bei der Fütterung beachten solltest.

Was ist Weißdorn? 

Weißdorn ist ein Strauch oder kleiner Baum, der zur Familie der Rosengewächse gehört. Er wächst vor allem in Europa und Asien und hat weiße oder rosafarbene Blüten, die im Frühling erscheinen. Aus den Blüten entwickeln sich kleine rote Beeren, die im Herbst reif sind. Weißdorn hat auch Dornen an den Zweigen, die ihm seinen Namen geben.

Welche Inhaltsstoffe hat Weißdorn? 

Weißdorn enthält verschiedene Wirkstoffe, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken können. Dazu gehören:

  • Flavonoide: Pflanzliche Farbstoffe, die antioxidativ wirken und die Gefäße schützen können.
  • Prozyanidine: Pflanzliche Gerbstoffe, die entzündungshemmend wirken und die Durchblutung fördern können.
  • Phenolcarbonsäuren: Pflanzliche Säuren, die antibakteriell wirken und das Immunsystem stärken können.
  • Acetylcholin: Ein Botenstoff im Nervensystem, der die Herzfrequenz senken kann.

Wie wirkt Weißdorn bei Hunden? 

Weißdorn kann bei Hunden unterstützend bei verschiedenen Herzerkrankungen eingesetzt werden. Er kann zum Beispiel helfen:

  • Die Herzleistung zu verbessern
  • Den Blutdruck zu regulieren
  • Die Sauerstoffversorgung des Herzens zu erhöhen
  • Das Herzgewebe zu schützen
  • Die Herzrhythmusstörungen zu reduzieren

Außerdem kann Weißdorn bei Hunden auch beruhigend wirken und Stress abbauen.

Wie füttert man Weißdorn an Hunde? 

Weißdorn kann man Hunden in verschiedenen Formen anbieten. Zum Beispiel als:

  • Geschnittene oder getrocknete Blätter und Blüten
  • Pulverisierte Blätter und Blüten
  • Tee aus Blättern und Blüten
  • Tinktur aus Blättern und Blüten
  • Beeren (frisch oder getrocknet)

Die Dosierung hängt von der Größe und dem Gewicht des Hundes ab. Es empfiehlt sich immer, vorher einen Tierarzt zu konsultieren. Generell gilt aber: Lieber weniger als mehr füttern.

Welche Vorteile hat Weißdorn für Hunde? 

Weißdorn hat viele Vorteile für Hunde mit Herzproblemen oder Stress. Er kann:

  • Die Lebensqualität verbessern
  • Die Lebenserwartung verlängern
  • Die Nebenwirkungen von Medikamenten reduzieren
  • Das Wohlbefinden steigern

Welche Nachteile hat Weißdorn für Hunde? 

Weißdorn hat wenige Nachteile für Hunde. Er ist nicht giftig für sie und verursacht selten Nebenwirkungen. Allerdings sollte man einige Punkte beachten:

  • Nicht ohne Absprache mit dem Tierarzt füttern
  • Nicht zusammen mit anderen herzwirksamen Mitteln füttern
  • Nicht überdosieren oder zu lange füttern

Weißdorn ist eine natürliche und wirksame Pflanze für Hunde mit Herzproblemen oder Stress. Er kann die Herzfunktion verbessern, den Blutdruck regulieren und das Herzgewebe schützen. Er kann auch beruhigend wirken und das Wohlbefinden steigern. Weißdorn ist nicht giftig für Hunde und hat wenige Nebenwirkungen. Allerdings sollte man immer einen Tierarzt um Rat fragen, bevor man Weißdorn an seinen Hund füttert. Weißdorn kann in verschiedenen Formen verabreicht werden, zum Beispiel als geschnittene Blätter und Blüten, Pulver, Tee, Tinktur oder Beeren. Die Dosierung hängt von der Größe und dem Gewicht des Hundes ab.


Erfahre noch mehr über Weißdorne

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Produkte mit Weißdorne