Zum Hauptinhalt springen

Weiße Schokolade

Eine Darstellung von Weiße Schokolade

Weiße Schokolade ist eine beliebte Süßigkeit, die aus Zucker, Kakaobutter, Milchpulver und Vanille besteht. Sie enthält kein Kakaopulver, das für die braune Farbe und den typischen Geschmack von Schokolade verantwortlich ist. Aber ist weiße Schokolade auch für Hunde geeignet? In diesem Artikel erfährst du, was weiße Schokolade für deinen Hund bedeutet und worauf du achten solltest.

Was ist weiße Schokolade?

Weiße Schokolade wird aus Kakaobutter hergestellt, die aus der Kakaomasse gepresst wird. Die Kakaomasse ist das Produkt, das aus den gerösteten und gemahlenen Kakaobohnen gewonnen wird. Die Kakaobutter ist das Fett der Kakaobohne und hat einen milden Geschmack. Um weiße Schokolade herzustellen, wird die Kakaobutter mit Zucker, Milchpulver und Vanille vermischt und erhitzt. Die Mischung wird dann in Formen gegossen und abgekühlt.

Weiße Schokolade muss laut EU-Richtlinien mindestens 20 Prozent Kakaobutter sowie 14 Prozent Trockenmilchanteil enthalten. Da sie kein Kakaopulver enthält, gilt sie streng genommen nicht als Schokolade, sondern als Schokoladenerzeugnis.

Ist weiße Schokolade für Hunde giftig?

Weiße Schokolade ist für Hunde nicht so giftig wie dunkle Schokolade oder Zartbitterschokolade, die viel mehr Kakaopulver enthalten. Das liegt daran, dass das Kakaopulver den Stoff Theobromin enthält, der für Hunde sehr gefährlich sein kann. Theobromin wirkt auf das Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System von Hunden und kann zu Vergiftungserscheinungen wie Erbrechen, Durchfall, Zittern, Krämpfen oder Herzrasen führen. Im schlimmsten Fall kann eine Theobromin-Vergiftung sogar zum Tod des Hundes führen.

Weiße Schokolade enthält nur sehr wenig Theobromin, da sie kein Kakaopulver enthält. Die Menge an Theobromin in weißer Schokolade liegt bei etwa 0,1 Milligramm pro Gramm. Zum Vergleich: In dunkler Schokolade sind es etwa 15 Milligramm pro Gramm. Das bedeutet, dass ein Hund von 10 Kilogramm etwa 1 Kilogramm weiße Schokolade fressen müsste, um eine tödliche Dosis Theobromin aufzunehmen. Bei dunkler Schokolade wären es nur etwa 70 Gramm.

Welche anderen Nachteile hat weiße Schokolade für Hunde?

Auch wenn weiße Schokolade für Hunde nicht so giftig ist wie dunkle Schokolade, heißt das nicht, dass sie gesund oder harmlos ist. Weiße Schokolade enthält viel Zucker, Fett und Kalorien, die zu Übergewicht, Diabetes oder anderen Erkrankungen bei Hunden führen können. Außerdem kann der hohe Zuckergehalt zu Karies oder Zahnfleischentzündungen bei Hunden beitragen.

Zudem kann weiße Schokolade auch andere Zutaten enthalten, die für Hunde schädlich sein können. Zum Beispiel können Nüsse, Rosinen oder künstliche Süßstoffe wie Xylit in manchen Sorten von weißer Schokolade vorkommen. Diese können zu allergischen Reaktionen oder Vergiftungen bei Hunden führen.

Wie solltest du reagieren, wenn dein Hund weiße Schokolade gefressen hat?

Wenn dein Hund weiße Schokolade gefressen hat, solltest du zunächst ruhig bleiben und die Menge abschätzen, die er zu sich genommen hat. Wenn es sich um eine kleine Menge handelt, musst du dir wahrscheinlich keine Sorgen machen. Beobachte deinen Hund aber trotzdem auf mögliche Anzeichen einer Unverträglichkeit, wie Erbrechen, Durchfall oder Unruhe. Wenn diese auftreten, solltest du deinen Tierarzt kontaktieren.

Wenn dein Hund eine größere Menge weiße Schokolade gefressen hat, solltest du sofort deinen Tierarzt anrufen und ihm die Situation schildern. Er wird dir sagen, ob du deinen Hund zum Tierarzt bringen sollst oder ob du ihm zu Hause helfen kannst. Möglicherweise wird er dir raten, deinem Hund Aktivkohle zu verabreichen, um die Aufnahme von Theobromin zu verhindern. Aktivkohle ist ein Pulver, das du in der Apotheke oder im Tierbedarf kaufen kannst. Du kannst es mit etwas Wasser vermischen und deinem Hund mit einer Spritze ins Maul geben.

Wie kannst du vermeiden, dass dein Hund weiße Schokolade frisst?

Die beste Möglichkeit, zu vermeiden, dass dein Hund weiße Schokolade frisst, ist, sie außerhalb seiner Reichweite aufzubewahren. Bewahre weiße Schokolade in einem verschlossenen Schrank oder einer Schublade auf und lasse sie nicht offen auf dem Tisch oder der Küchenzeile liegen. Wenn du weiße Schokolade isst, achte darauf, dass dein Hund nicht in der Nähe ist oder dass du ihm keine Reste gibst.

Wenn du deinem Hund eine süße Belohnung geben möchtest, greife lieber zu speziellen Hundeleckerlis oder zu gesunden Alternativen wie Obst oder Gemüse. Achte aber darauf, dass du nur solche Sorten wählst, die für Hunde verträglich sind. Zum Beispiel sind Äpfel, Bananen oder Karotten gut für Hunde geeignet, während Trauben, Zwiebeln oder Avocados giftig für sie sind.

 

Weiße Schokolade ist für Hunde nicht so giftig wie dunkle Schokolade, aber auch nicht gesund oder harmlos. Sie enthält viel Zucker, Fett und Kalorien, die zu Übergewicht oder anderen Erkrankungen bei Hunden führen können. Außerdem kann sie andere schädliche Zutaten enthalten, die zu allergischen Reaktionen oder Vergiftungen bei Hunden führen können.

Wenn dein Hund weiße Schokolade gefressen hat, solltest du die Menge abschätzen und deinen Tierarzt kontaktieren, wenn es sich um eine größere Menge handelt. Um zu vermeiden, dass dein Hund weiße Schokolade frisst, solltest du sie sicher aufbewahren und ihm lieber gesunde Leckerlis geben.


Erfahre noch mehr über Weiße Schokolade

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊