Zum Hauptinhalt springen

Aroniabeeren

(Weitergeleitet von Gesundheitsbeeren)
Eine Darstellung von Gesundheitsbeeren

Aronia ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Nordamerika stammt und dort schon von den Ureinwohnern als Heilmittel geschätzt wurde. Die dunkelblauen bis schwarzen Beeren sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, die deinem Hund viele gesundheitliche Vorteile bringen können. In diesem Artikel erfährst du, was Aronia für deinen Hund tun kann und worauf du achten solltest, wenn du sie ihm fütterst.

Die Wirksamkeit von Aronia

Aronia enthält vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, die eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und in der Abwehr von Krankheitserregern spielen. Besonders hervorzuheben sind die sogenannten Anthocyane, die für die intensive Farbe der Beeren verantwortlich sind. Anthocyane haben eine starke antioxidative Wirkung, das heißt, sie schützen die Zellen vor schädlichen freien Radikalen, die unter anderem durch Stress, Umweltgifte oder Entzündungen entstehen können.

Anthocyane können außerdem die Durchblutung fördern, den Blutdruck senken, die Leberfunktion unterstützen, das Immunsystem stärken und sogar eine tumorhemmende Wirkung zeigen. Aronia kann also deinem Hund helfen, gesund und fit zu bleiben und verschiedene Krankheiten vorzubeugen oder zu lindern.

Wie füttert man Aronia?

Aronia kann man in verschiedenen Formen füttern, zum Beispiel als frische oder getrocknete Beeren, als Saft, als Pulver oder als Kapseln. Die Beeren haben einen herb-sauren Geschmack, der nicht jedem Hund gefällt. Du kannst sie daher mit anderen Zutaten mischen, zum Beispiel mit Quark, Joghurt, Honig oder Fleisch. Die Dosierung hängt von der Größe und dem Gesundheitszustand deines Hundes ab, aber als Richtwert kannst du täglich etwa 1 Esslöffel Aronia Pulver oder 10 bis 20 Beeren pro 10 kg Körpergewicht geben. Du solltest aber immer langsam anfangen und die Menge schrittweise steigern, um mögliche Nebenwirkungen wie Durchfall oder Blähungen zu vermeiden.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen?

Aronia ist grundsätzlich für Hunde gut verträglich und unbedenklich, solange man sie in Maßen füttert. Zu viel Aronia kann jedoch zu einer Übersäuerung des Magens führen, die zu Verdauungsbeschwerden oder Magengeschwüren führen kann. Außerdem kann Aronia die Blutgerinnung hemmen, was bei Hunden mit Blutungsneigung oder vor Operationen problematisch sein kann. Wenn dein Hund Medikamente nimmt, solltest du vorher mit deinem Tierarzt sprechen, ob Aronia die Wirkung beeinflussen kann. Aronia kann zum Beispiel die Wirkung von Blutdrucksenkern oder Blutzuckersenkern verstärken oder abschwächen.

Aronia ist eine Superbeere, die deinem Hund viele gesundheitliche Vorteile bringen kann, wenn du sie richtig fütterst. Aronia kann die Zellen schützen, die Durchblutung fördern, das Immunsystem stärken und sogar Krebs vorbeugen oder bekämpfen. Du solltest aber immer auf die richtige Dosierung achten und mögliche Risiken oder Nebenwirkungen berücksichtigen. 


Erfahre noch mehr über Gesundheitsbeeren

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Aroniabeeren

Heidelbeere

Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus) sind kleine, runde Beeren von blauer bis violetter Farbe. Sie wachsen an sommergrünen Zwergsträuchern, die zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) gehören....

Brombeeren

Brombeeren sind Beerenfrüchte, die zu den Rosengewächsen gehören. Sie wachsen an dornigen Sträuchern, die oft an Waldrändern, Hecken oder Zäunen zu finden sind. Die Früchte sind schwarz oder...

Johannisbeeren

Johannisbeeren sind die einzige Gattung in der Familie der Stachelbeergewächse. Es gibt verschiedene Arten von Johannisbeeren, die sich in der Farbe, dem Geschmack und dem Nährstoffgehalt...

Holunderbeeren

Die kurze Antwort ist leider nein: Holunderbeeren sind für Hunde nicht sicher. Das liegt daran, dass sie in den Samen ein Blausäureglykosid namens Sambunigrin enthalten, das für Hunde giftig ist....

Produkte mit Aroniabeeren

Hersteller

Happy Dog

Typ

Ergänzungsnahrung

Hersteller

bosch

Typ

Trockenfutter