Zum Hauptinhalt springen

Fischnebenerzeugnisse

Eine Darstellung von Fischnebenerzeugnisse

Fisch ist ein gesundes und schmackhaftes Nahrungsmittel für Mensch und Hund. Doch was bedeutet es, wenn auf der Zutatenliste eines Hundefutters “Fischnebenerzeugnisse” steht? Sind das Abfälle oder wertvolle Inhaltsstoffe? Und welche Vor- und Nachteile hat die Verwendung von Fischnebenprodukten für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes?

Was sind Fischnebenerzeugnisse?

Die Futtermittelverordnung definiert “Fisch und Fischnebenerzeugnisse” als “Fische oder Teile von Fischen, frisch oder durch ein geeignetes Verfahren haltbar gemacht, sowie Nebenprodukte aus ihrer Verarbeitung”. Das bedeutet, dass neben ganzen Fischen oder Fischfilets auch andere Teile wie Köpfe, Gräten, Flossen, Innereien oder Haut verwendet werden können. Diese Nebenprodukte fallen zum Beispiel bei der Herstellung von Fischmehl oder Fischöl an, die als Futtermittel oder Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.

Was sind die Vorteile von Fischnebenprodukten?

Fischnebenprodukte sind nicht per se schlecht oder minderwertig. Sie können sogar einige Vorteile für die Ernährung deines Hundes haben. Zum Beispiel

  • Sie enthalten wertvolle Proteine, die für den Muskelaufbau und die Zellregeneration wichtig sind.
  • Sie liefern essentielle Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die sich positiv auf die Haut, das Fell und das Herz deines Hundes auswirken.
  • Sie enthalten Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, die für das Immunsystem, das Nervensystem und den Stoffwechsel deines Hundes wichtig sind.
  • Sie sind oft billiger als reines Fischfleisch und können daher die Kosten für Hundefutter senken.

Was sind die Nachteile von Fischnebenprodukten?

Fischnebenerzeugnisse sind nicht immer die beste Wahl für Hundefutter. Sie können auch einige Nachteile haben. Zum Beispiel

  • Sie sind oft nicht genau deklariert, so dass man nicht weiß, welche Fischarten oder Fischteile enthalten sind. Das kann zu Unverträglichkeiten, Allergien oder Mangelerscheinungen führen, wenn dein Hund zum Beispiel bestimmte Fische oder Fischbestandteile nicht verträgt oder braucht.
  • Sie können mit Schadstoffen wie Schwermetallen, Pestiziden oder Antibiotika belastet sein, die sich im Fisch oder in der Umwelt anreichern. Dies kann die Gesundheit deines Hundes gefährden, vor allem bei langfristigem Verzehr.
  • Sie können aus Aquakulturen stammen, die häufig mit Umweltproblemen wie Überfischung, Wasserverschmutzung oder Tierquälerei verbunden sind. Dies kann ethische Bedenken aufwerfen, wenn du dich für eine nachhaltige und tierfreundliche Ernährung deines Hundes einsetzen möchtest.

Wie sind Fischnebenprodukte im Hundefutter zu beurteilen?

Fischnebenerzeugnisse sind nicht grundsätzlich gut oder schlecht, sondern hängen von der Qualität, der Herkunft und der Verarbeitung ab. Um Fischnebenerzeugnisse im Hundefutter besser beurteilen zu können, solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Die genaue Bezeichnung der Fischnebenprodukte. Je genauer die Bezeichnung ist, desto besser kannst du die Qualität und Zusammensetzung des Futters beurteilen.
    Herkunft und Qualität der Fischnebenprodukte. Je nachdem, wo und wie die Fische gefangen oder gezüchtet wurden, können sie mehr oder weniger Schadstoffe enthalten. Achten Sie deshalb auf Siegel wie MSC (Marine Stewardship Council) oder ASC (Aquaculture Stewardship Council), die eine nachhaltige und verantwortungsvolle Fischerei oder Aquakultur garantieren.
  • Verarbeitung und Haltbarmachung der Fischnebenprodukte. Je nachdem, wie Fischnebenprodukte behandelt werden, können sie mehr oder weniger Nährstoffe und Geschmack behalten.
  • Daher sollte auf schonende Verfahren wie Trocknung, Gefriertrocknung oder Kaltpressung geachtet werden, bei denen die natürlichen Eigenschaften der Fischnebenerzeugnisse erhalten bleiben. Auch auf künstliche Zusatzstoffe wie Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe, die die Gesundheit deines Hundes beeinträchtigen können, solltest du verzichten.

Fischnebenerzeugnisse können eine sinnvolle Ergänzung in der Hundeernährung sein, wenn sie aus hochwertigen, nachhaltigen und schonend verarbeiteten Quellen stammen. Sie können deinem Hund wichtige Nährstoffe liefern, die seine Gesundheit und sein Wohlbefinden fördern. Du solltest jedoch immer auf die genaue Deklaration, Herkunft und Qualität der Fischnebenprodukte achten, um mögliche Risiken zu vermeiden. Und vergiss nicht, deinem Hund Abwechslung zu bieten, indem du ihm auch andere Fleisch- oder Pflanzenquellen anbietest, die seinen Bedürfnissen entsprechen.


Erfahre noch mehr über Fischnebenerzeugnisse

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Fischnebenerzeugnisse

Fisch und Fischnebenerzeugnisse

Fischnebenprodukte sind alle Teile des Fisches, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind. Dazu gehören zum Beispiel Köpfe, Gräten, Flossen, Innereien oder Haut. Sie werden in speziellen...

Pflanzliche Nebenerzeugnisse

Pflanzliche Nebenerzeugnisse sind Teile von Pflanzen, die bei der Verarbeitung von Lebensmitteln für den menschlichen Verzehr anfallen. Dazu gehören zum Beispiel Schalen, Stängel, Blätter, Samen...

tierische Nebenerzeugnisse

Tierische Nebenerzeugnisse sind alle tierischen Bestandteile eines Futters, die weder Fleisch noch tierische Öle, pasteurisierte Milchprodukte oder Eierspeisen darstellen. Sie stammen meist von...

Fisch

Fisch ist ein Sammelbegriff für alle Tiere, die im Wasser leben und Kiemen haben. Es gibt viele verschiedene Arten von Fischen, die sich in Größe, Form, Farbe und Lebensraum unterscheiden. Fische...