Zum Hauptinhalt springen

Infektionen

Eine Darstellung von Infektionen

Hunde sind treue Begleiter und Freunde, die uns viel Freude bereiten. Doch wie wir Menschen können auch Hunde krank werden und sich mit verschiedenen Erregern infizieren. In diesem Artikel erfährst du mehr über einige häufige und weniger häufige Infektionen bei Hunden, wie du sie erkennen und behandeln kannst, und wie du vorbeugen kannst, damit dein Hund gesund bleibt.

Bakterielle Infektionen

Bakterien sind kleine Lebewesen, die überall in der Umwelt vorkommen. Einige Bakterien sind nützlich für den Körper, andere können Krankheiten verursachen. Bakterielle Infektionen können verschiedene Organe und Gewebe des Hundes betreffen, wie zum Beispiel die Haut, die Ohren, die Augen, die Lunge, den Magen-Darm-Trakt oder das Blut. Die Symptome einer bakteriellen Infektion hängen von der betroffenen Stelle ab, können aber Fieber, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Husten, Niesen, Ausfluss aus den Augen oder Ohren, Juckreiz oder Haarausfall umfassen.

Die Diagnose einer bakteriellen Infektion erfolgt meist durch eine Untersuchung des Tierarztes und eine Probeentnahme von der infizierten Stelle. Die Behandlung besteht in der Regel aus Antibiotika, die oral oder als Salbe verabreicht werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion ab und kann von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen reichen. Wichtig ist, dass du die Antibiotika immer nach Anweisung des Tierarztes gibst und nicht vorzeitig abbrichst, um eine Resistenzbildung zu vermeiden.

Um bakterielle Infektionen bei deinem Hund vorzubeugen, solltest du auf eine gute Hygiene achten. Reinige regelmäßig die Näpfe, das Spielzeug und das Schlafplatz deines Hundes. Bade deinen Hund nur bei Bedarf mit einem milden Shampoo und trockne ihn gut ab. Kontrolliere regelmäßig die Ohren und die Augen deines Hundes und entferne Schmutz oder Fremdkörper. Halte deinen Hund von kranken oder unbekannten Tieren fern und lasse ihn regelmäßig impfen.

Virale Infektionen

Viren sind noch kleinere Erreger als Bakterien, die sich in den Zellen des Hundes vermehren und diese schädigen können. Virale Infektionen können sehr ernst sein und manchmal sogar tödlich enden. Zu den bekanntesten viralen Infektionen bei Hunden gehören die Staupe, die Parvovirose, die Tollwut und die Zwingerhusten.

Die Symptome einer viralen Infektion können je nach Virus variieren, können aber Fieber, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Husten, Niesen, Atemnot, Krämpfe oder Lähmungen umfassen.

Die Diagnose einer viralen Infektion erfolgt meist durch einen Bluttest oder einen Schnelltest beim Tierarzt. Die Behandlung besteht meist aus symptomatischer Therapie, wie Flüssigkeitszufuhr, Schmerzmittel oder Antibiotika zur Vorbeugung von Sekundärinfektionen. Die Prognose hängt von der Art des Virus und dem Immunstatus des Hundes ab.

Um virale Infektionen bei deinem Hund vorzubeugen, solltest du ihn regelmäßig impfen lassen. Die Impfung schützt deinen Hund vor den häufigsten und gefährlichsten Viren und ist in vielen Ländern gesetzlich vorgeschrieben. Halte deinen Hund von kranken oder unbekannten Tieren fern und melde dich sofort beim Tierarzt, wenn du Anzeichen einer viralen Infektion bemerkst.

Pilzinfektionen

Pilze sind weitere Erreger, die Hunde infizieren können. Pilze kommen ebenfalls überall in der Umwelt vor und können verschiedene Teile des Körpers befallen. Zu den häufigsten Pilzinfektionen bei Hunden gehören die Ringelflechte (Dermatophytose), die Ohrenentzündung (Otitis externa) und die Hefepilzinfektion (Malassezia).

Die Symptome einer Pilzinfektion können je nach Pilzart und betroffener Stelle variieren, können aber Juckreiz, Schuppen, Haarausfall, Rötung, Schwellung, Krusten oder Geruch umfassen.

Die Diagnose einer Pilzinfektion erfolgt meist durch eine Untersuchung des Tierarztes und eine Probeentnahme von der infizierten Stelle. Die Behandlung besteht meist aus Antimykotika, die oral oder als Salbe verabreicht werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion ab und kann von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten reichen.

Um Pilzinfektionen bei deinem Hund vorzubeugen, solltest du auf eine gute Hygiene achten. Reinige regelmäßig die Näpfe, das Spielzeug und das Schlafplatz deines Hundes. Bade deinen Hund nur bei Bedarf mit einem milden Shampoo und trockne ihn gut ab. Kontrolliere regelmäßig die Ohren und die Haut deines Hundes und entferne Schmutz oder Fremdkörper. Halte deinen Hund von kranken oder unbekannten Tieren fern und lasse ihn regelmäßig untersuchen.

Infektionen bei Hunden sind nicht selten und können verschiedene Ursachen haben. Um deinen Hund gesund zu halten, solltest du auf seine Symptome achten, ihn regelmäßig impfen lassen und ihm eine gute Hygiene bieten. 


Die Autoren gehen davon aus, dass bei Erkrankung eines Tieres ein Tierarzt aufgesucht werden sollte und Medikamente nur nach Absprache mit einem Arzt oder Apotheker eingenommen werden sollten. Nur eine individuelle Untersuchung kann zu einer Diagnose und Therapieentscheidung führen.

Wir helfen dir den nächsten Tierarzt zu finden → Hier entlang