Zum Hauptinhalt springen

Calathea rufibarba

Eine Darstellung von Calathea rufibarba
©

Calathea rufibarba ist eine Zimmerpflanze, die mit ihren gewellten, grünen Blättern und ihren gelben Blüten begeistert. Sie gehört zur Familie der Pfeilwurzgewächse und stammt aus den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. In diesem Artikel erfährst du, wie du Calathea rufibarba richtig pflegst und was du beachten musst, wenn du einen Hund hast.

Was ist Calathea rufibarba?

Calathea rufibarba ist eine immergrüne Staude, die im Zimmer meist zwischen 30 und 60 Zentimeter hoch wird. Ihre Blätter sind lang, schmal und lanzettlich geformt und haben eine schöne Wellenstruktur. Die Blattoberseite ist dunkelgrün, die Blattunterseite und der Stängel sind rotviolett gefärbt. Der botanische Name rufibarba bedeutet übersetzt "Rotbart" und bezieht sich auf diese Färbung.

Die Blüten von Calathea rufibarba sind korbähnlich und leuchtend gelb. Sie erscheinen meist im Spätwinter oder Frühjahr, wenn die Pflanze sich wohl fühlt. Die Blüten sind zwar nicht sehr groß, aber sehr dekorativ und verleihen der Pflanze einen exotischen Charme.

Wie pflegt man Calathea rufibarba?

Calathea rufibarba ist eine anspruchsvolle Zimmerpflanze, die eine hohe Luftfeuchtigkeit, eine warme Temperatur und einen hellen, aber nicht sonnigen Standort benötigt. Außerdem sollten Sie sie regelmäßig gießen, düngen, schneiden und umtopfen. Hier sind einige Tipps für die Pflege von Calathea rufibarba:

  • Standort: Wähle einen hellen, aber absonnigen bis halbschattigen Platz für deine Calathea rufibarba. Direkte Sonneneinstrahlung kann die Blätter verbrennen oder ausbleichen. Die Temperatur sollte am Tag zwischen 22 und 30 Grad Celsius liegen und in der Nacht nicht unter 18 Grad Celsius fallen. Im Winter kannst du die Pflanze etwas kühler stellen, aber nicht unter 15 Grad Celsius.
  • Luftfeuchtigkeit: Calathea rufibarba liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 Prozent, besser noch über 70 Prozent. Um das zu erreichen, kannst du die Pflanze regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprühen oder sie auf ein mit Wasser gefülltes Tablett mit Kies oder Blähton stellen. Achte darauf, dass der Topf nicht im Wasser steht. Alternativ kannst du die Pflanze auch ins Badezimmer oder in den beheizten Wintergarten stellen.
  • Substrat: Verwende für deine Calathea rufibarba eine hochwertige Blumenerde, die humos, nährstoffreich und durchlässig ist. Der pH-Wert sollte zwischen fünf und sechs liegen. Du kannst auch etwas Torf oder Perlite untermischen, um die Struktur zu verbessern.
  • Gießen: Gieße deine Calathea rufibarba regelmäßig, aber nicht zu viel. Der Wurzelballen sollte immer leicht feucht sein, aber nie nass oder trocken. Überschüssiges Gießwasser solltest du sofort abgießen, um Staunässe zu vermeiden. Zum Gießen eignet sich am besten Regenwasser oder kalkfreies Leitungswasser.
  • Düngen: Dünge deine Calathea rufibarba während der Wachstumsphase von April bis September einmal im Monat mit einem Flüssigdünger für Grünpflanzen. Im Winter kannst du das Düngen reduzieren oder ganz einstellen.
  • Umtopfen: Umtopfen solltest du deine Calathea rufibarba alle zwei bis drei Jahre im Frühjahr. Wähle einen etwas größeren Topf mit einem Abzugsloch und fülle ihn mit frischer Erde. Setze die Pflanze so ein, dass der Wurzelhals nicht tiefer als vorher liegt. Drücke die Erde leicht an und gieße die Pflanze gut an.
  • Schneiden: Schneide deine Calathea rufibarba im Frühjahr zurück, um sie in Form zu bringen. Kürze die Triebe um etwa ein Drittel ihrer Länge. Entferne auch verblühte Blüten und vertrocknete oder beschädigte Blätter. Schneide immer knapp über einem Blattknoten oder einer Verzweigung ab. Verwenden eine scharfe und saubere Schere, um Quetschungen zu vermeiden.

Ist Calathea rufibarba giftig für Hunde?

Calathea rufibarba ist nicht giftig für Hunde, aber sie kann bei empfindlichen Tieren zu Magen-Darm-Beschwerden führen, wenn sie gefressen wird. Deshalb solltest du deine Calathea rufibarba außerhalb der Reichweite deines Hundes aufstellen oder ihn daran gewöhnen, die Pflanze nicht anzuknabbern. 

 

Calathea rufibarba ist eine attraktive Zimmerpflanze, die mit ihren gewellten Blättern und ihren gelben Blüten einen tropischen Flair in dein Zuhause bringt. Die Pflege von Calathea rufibarba erfordert etwas Fingerspitzengefühl, aber wenn du die richtigen Bedingungen schaffst, wirst du mit einer gesunden und blühenden Pflanze belohnt. Calathea rufibarba ist nicht giftig für Hunde, aber du solltest trotzdem darauf achten, dass dein Vierbeiner die Pflanze nicht frisst.


Erfahre noch mehr über Calathea rufibarba

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Calathea rufibarba

Calathea crotalifera

Calathea crotalifera ist eine Blattschmuckpflanze aus der Familie der Marantengewächse. Sie stammt ursprünglich aus Zentral- und Südamerika sowie von karibischen Inseln, wo sie in feuchten Wäldern...

Calathea Medallion

Calathea Medallion ist eine Zuchtform der Calathea roseopicta, einer tropischen Pflanze aus der Familie der Maranthaceae. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika und wächst dort im Schatten des...

Calathea zebrina

Calathea zebrina ist eine immergrüne Staude, die aus Rhizomen wächst und bis zu einem Meter hoch wird. Die Blätter sitzen an langen, fleischigen Stielen und sind länglich-oval geformt. Sie können...

Calathea roseopicta

Calathea roseopicta ist eine anspruchsvolle Zimmerpflanze, die viel Feuchtigkeit, Wärme und Licht benötigt. Sie sollte an einem hellen, aber nicht direkten sonnigen Platz stehen, da die Blätter...