Zum Hauptinhalt springen

Gemeiner Stechapfel

Eine Darstellung von Gemeiner Stechapfel

Der Gemeine Stechapfel (Datura stramonium) ist eine Pflanze, die du vielleicht in deinem Garten oder in der Natur gesehen hast. Sie hat große, weiße oder violette Blüten, die sich abends öffnen, und stachelige Früchte, die schwarze Samen enthalten. Aber Vorsicht: Diese Pflanze ist sehr stark giftig für Hunde und andere Tiere!

Was ist der Gemeine Stechapfel?

Der Gemeine Stechapfel gehört zu den Nachtschattengewächsen, wie auch die Kartoffel oder die Tomate. Er wächst als einjähriges Kraut bis zu einem Meter hoch und ist in vielen Teilen der Welt verbreitet. Er wird manchmal als Zierpflanze angebaut, aber auch als Unkraut bekämpft.

Der Gemeine Stechapfel enthält verschiedene Alkaloide, vor allem Scopolamin, die eine starke Wirkung auf das Nervensystem haben. Diese Stoffe können Halluzinationen, Krämpfe, Herzrasen und sogar den Tod verursachen. Deshalb wird der Gemeine Stechapfel auch als Droge missbraucht, was sehr gefährlich ist.

Warum ist der Gemeine Stechapfel für Hunde giftig?

Alle Teile des Gemeinen Stechapfels sind für Hunde giftig, besonders die Blätter, Blüten und Samen. Schon kleine Mengen können zu schweren Vergiftungen führen. Die Symptome können je nach aufgenommener Dosis variieren, aber typisch sind:

Wenn du vermutest, dass dein Hund etwas vom Gemeinen Stechapfel gefressen hat, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Notfall!

Wie kann man eine Vergiftung mit dem Gemeinen Stechapfel behandeln?

Der Tierarzt wird versuchen, das Gift aus dem Körper deines Hundes zu entfernen und die Symptome zu lindern. Dazu kann er folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Aktivkohle geben, um das Gift im Magen zu binden
  • Abführmittel oder Erbrechen auslösen, um das Gift aus dem Darm zu entfernen
  • Gegengift (Physostigmin) spritzen, um die Wirkung des Scopolamins aufzuheben
  • Infusionen geben, um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt zu stabilisieren
  • Krampflösende Medikamente geben, um die Muskelzuckungen zu beruhigen
  • Die lebenswichtigen Funktionen überwachen und gegebenenfalls unterstützen

Die Prognose hängt von der Schwere der Vergiftung ab. Je schneller du reagierst, desto besser sind die Chancen für deinen Hund.

Wie kann man eine Vergiftung mit dem Gemeinen Stechapfel vermeiden?

Die beste Vorbeugung ist es, deinen Hund vom Gemeinen Stechapfel fernzuhalten. Wenn du diese Pflanze in deinem Garten hast, solltest du sie entfernen oder zumindest sicherstellen, dass dein Hund keinen Zugang dazu hat. Wenn du mit deinem Hund spazieren gehst, solltest du darauf achten, dass er nichts vom Boden frisst oder an unbekannten Pflanzen schnuppert.

Außerdem solltest du deinem Hund beibringen, nur das zu fressen, was du ihm gibst oder erlaubst. Das schützt ihn nicht nur vor dem Gemeinen Stechapfel, sondern auch vor anderen Giftpflanzen oder gefährlichen Substanzen.

Der Gemeine Stechapfel ist eine sehr stark giftige Pflanze für Hunde und andere Tiere. Er kann schwere Vergiftungen mit lebensbedrohlichen Symptomen verursachen. Wenn du vermutest, dass dein Hund etwas vom Gemeinen Stechapfel gefressen hat, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Um eine Vergiftung zu vermeiden, solltest du deinen Hund vom Gemeinen Stechapfel fernhalten und ihm beibringen, nichts Unbekanntes zu fressen.


Erfahre noch mehr über Gemeiner Stechapfel

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊

Ähnlich zu Gemeiner Stechapfel

Tollkirsche

Die Tollkirsche (Atropa belladonna) ist eine mehrjährige Staude aus der Familie der Nachtschattengewächse. Sie kann bis zu zwei Meter hoch werden und hat eiförmige Blätter und glockenförmige Blüten,...

Bilsenkräuter

Bilsenkräuter (Hyoscyamus) sind eine Gattung von etwa 23 Arten, die zu den Nachtschattengewächsen gehören. Die bekannteste Art ist das Schwarze Bilsenkraut (Hyoscyamus niger), das auch Hexenkraut...

Engelstrompeten

Engelstrompeten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und sind vor allem in Südamerika heimisch. Sie zeichnen sich durch ihre großen, trompetenförmigen Blüten aus, die in...

Nachtschatten

Nachtschatten, wissenschaftlich als Solanaceae bekannt, ist eine Pflanzenfamilie, die über 2.000 Arten umfasst. Viele sind wegen ihrer essbaren Früchte, Gemüse oder Kräuter bekannt, einschließlich...