Zum Hauptinhalt springen

Portulak

(Weitergeleitet von Gemüse-Portulak)
Eine Darstellung von Gemüse-Portulak

Vielleicht hast Du schon einmal von Portulak gehört oder ihn sogar im Garten oder auf dem Markt gesehen. Aber wusstest Du auch, dass dieses Blattgemüse nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde gesund sein kann? In diesem Artikel erfährst Du mehr über Portulak und wie Du ihn Deinem Hund geben kannst.

Was ist Portulak? 

Portulak ist eine Pflanze aus der Familie der Portulakgewächse, die ursprünglich aus Asien stammt. Er wird auch Postelein oder Winterportulak genannt und wächst oft wild an Wegrändern oder auf Feldern. Seine Stängel und Blätter sind fleischig, leuchtend grün und schmecken leicht säuerlich. Außerdem hat er kleine gelbe Blüten mit fünf Blütenblättern.

Welche Vorteile hat Portulak für Hunde? 

Portulak ist reich an Inhaltsstoffen, die sowohl für Menschen als auch für Hunde wichtig sind. Er enthält unter anderem

Vitamin C: stärkt das Immunsystem und beugt Infektionen vor
Vitamin A: fördert die Sehkraft und die Gesundheit der Haut
Kalium: reguliert Wasserhaushalt und Blutdruck
Magnesium: unterstützt Muskelfunktion und Nervensystem
Eisen: bildet rote Blutkörperchen und transportiert Sauerstoff
Omega-3-Fettsäuren: wirken entzündungshemmend und schützen das Herz-Kreislauf-System
Sekundäre Pflanzenstoffe: haben antioxidative, antibakterielle und antivirale Eigenschaften

Portulak kann deinem Hund also helfen, fit und gesund zu bleiben. Er wirkt außerdem desinfizierend im Maul- und Rachenraum, krampflösend bei Husten und Asthma und blutreinigend.

Welche Nachteile hat Portulak für Hunde? 

Portulak ist zwar ein gesundes Blattgemüse, sollte aber nicht in zu großen Mengen verfüttert werden. Er enthält nämlich auch einige Stoffe, die von Hunden weniger gut vertragen werden. Dazu gehören 

Nitrat: kann in hohen Dosen zu Sauerstoffmangel im Blut führen
Oxalsäure: kann die Kalziumaufnahme hemmen und zur Bildung von Nierensteinen beitragen
Cumarin: kann bei empfindlichen Hunden zu Leberschäden oder Blutgerinnungsstörungen führen.

Diese Stoffe sind jedoch nur in geringen Mengen in Portulak enthalten und stellen kein Problem dar, wenn er nur gelegentlich als Ergänzung zum normalen Futter gegeben wird.

Wie gibst Du Deinem Hund Portulak? 

Wenn Du Deinem Hund etwas Gutes tun möchtest, kannst Du ihm ab und zu etwas frischen oder getrockneten Portulak unter sein Futter mischen. Achte darauf, dass der Portulak sauber ist und keine Pestizide enthält. Wenn du ihn selbst im Garten anbaust oder sammelst, solltest du ihn vorher gründlich waschen.


Du kannst Portulak roh oder kurz blanchiert verfüttern. 

Die Menge des Portulaks hängt von der Größe des Hundes ab. Als Faustregel gilt: 

etwa ein Teelöffel pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag. 

Das bedeutet zum Beispiel

  • Ein kleiner Hund (5 kg) bekommt etwa einen Esslöffel (15 g) Portulak pro Tag.
  • Ein mittelgroßer Hund (20 kg) bekommt etwa vier Esslöffel (60 g) Portulak pro Tag.
  • Ein großer Hund (40 kg) bekommt etwa acht Esslöffel (120 g) Portulak pro Tag.

Portulak sollte jedoch nicht täglich, sondern nur ein- bis zweimal pro Woche gegeben werden. So kann man die Vorteile nutzen und die Nachteile vermeiden.


Fazit

Portulak ist ein gesundes Blattgemüse, das Deinen Hund mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Er hat einen leicht säuerlichen Geschmack und kann roh oder blanchiert gefüttert werden. Du solltest jedoch darauf achten, dass Du ihn nur in kleinen Mengen und nicht zu oft fütterst, da er auch einige Stoffe enthält, die von Hunden nicht gut vertragen werden. Wenn du diese Tipps beachtest, kannst du deinem Hund eine leckere und gesunde Abwechslung bieten.

Erfahre noch mehr über Gemüse-Portulak

Wenn du bei deinem Hund Anzeichen einer Überempfindlichkeit oder einer Vergiftung feststellst, solltest du sofort Ihren Tierarzt aufsuchen. Wir sind kein Ersatz für einen Tierarzt, aber wir versuchen, so genau wie möglich zu sein. Jeder Hund reagiert anders, und wir empfehlen dir, im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen oder deinen Tierarzt zu konsultieren.

Bleib gesund und pass gut auf deinen Vierbeiner auf! 😊